Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

War es das schon mit dem Winter?

Bodenseewetter

Wohl haben sich die Temperaturen nach dem wärmsten Januar seit Messbeginn vor 150 Jahren normalisiert und sind in februarkonforme Bereiche gesunken. Von einer strengen Winterkälte konnte aber auch in der vergangenen Woche nicht die Rede sein. Heute überquert uns eine müde Kaltfront. Sie bringt etwas Schnee, der am Nachmittag bei Plusgraden schon wieder schmilzt. Nur in den Bergregionen schneit es noch weiter, im Flachland wird es trocken und es dringen noch ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolken.

Dienstag und Mittwoch zeigen sich von der freundlichen, trockenen und temperaturmässig von der spätwinterlichen Seite. Mit Hochnebelfeldern und Sonne schleicht das Thermometer um den Gefrierpunkt herum. Donnerstag bis Sonntag startet die Westdrift einen grossangelegten Angriff und räumt die Kaltluft bei uns weg. Dabei ziehen feuchtmilde Luftmassen auf, gleiten über die ruhende Kaltluft und erzeugen Regen. Die Schneefallgrenze steigt rasch an und kommt auf rund 1500 Meter zu liegen. Später sinkt sie wieder leicht.

Die Temperaturen sind auf der milden Seite und beginnen am Donnerstag bei fünf Grad. Gegen Ende der Woche steigen sie bis auf acht Grad. Damit liegen sie im jahreszeitlichen Vergleich deutlich über dem Klima-Durchschnitt. Die zweite Wochenhälfte ist im Unterland frostfrei. Von einem Februarwinter oder Nachwinter ist also derzeit weit und breit nichts zu sehen. Auch kommen schon die ersten Stare zurück. (cf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.