Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wandelndes Lexikon

30 Jahre war Richard Bilgeri Pfleger bei der katholischen Kirchgemeinde. Am Mittwoch wurde er offiziell verabschiedet, auch wenn er in anderer Funktion weiter der Kirchenvorsteherschaft angehört. Bilgeri sah in dieser Zeit drei Päpste kommen und gehen, drei Pfarrer in Romanshorn und drei Kirchenpräsidenten. Er habe seinen grossen Sachverstand, seine Persönlichkeit und seine Verlässlichkeit stets geschätzt, sagte Kirchenpräsident Thomas Walliser Keel. Sie habe sein grosses Wissen beeindruckt, erklärte seine Nachfolgerin Sandra Wörwag. «Du bist ein wandelndes Kirchenlexikon.» Jemanden in der Behörde zu haben, der eine so lange Zeit überblicke, sei sehr wertvoll, sagte Gemeindeleiterin Gaby Zimmermann. «Du gehörst zum Inventar.» Die Sitzungen seien dank ihm auch nie langweilig, wusste Kirchenvorsteherin Judith Goldinger. «Du hast immer einen Spruch oder einen Witz auf Lager». Gordon-Mathias Hug verbindet eine lange Freundschaft mit Bilgeri, mit dem er schon zur Schule ging. «Und du bist schuld, dass ich jetzt in der Kirchenvorsteherschaft sitze.» Angelika Seargant hütete einst Kinder bei Bilgeri, als er das Pflegeramt übernahm. (mso)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.