Walter auf Abschiedstour bei der SVP Arbon

Merken
Drucken
Teilen

Arbon Die SVP Arbon hatte den Riecher: Eine Woche, nachdem SVP-Nationalrat Hansjörg Walter seinen Rücktritt erklärt hatte, stand er der Ortspartei Red und Antwort. Der Termin war vorher schon abgemacht gewesen. Kantonsrat Andrea Vonlanthen diskutierte mit den beiden SVP-Nationalräten Walter und Verena Herzog Themen, die an der Herbstsession behandelt wurden. Unter anderem wollte er wissen, wie schnell nach dem Volks-Nein zur Rentenreform eine neue Lösung zur Rettung der AHV auf dem Tisch liegen wird.

Herzog gab zu bedenken, dass man das Paket nicht überfrachten dürfe. «Oberstes Ziel muss jetzt die Sanierung der ersten Säule sein.» Es brauche eine Trennung zwischen AHV (1. Säule) und beruflicher Vorsorge BVG (2. Säule). Walter ergänzte: «Viele Kassen haben die zweite Säule bereits saniert. Dringendster Handlungsbedarf besteht bei der AHV.»

Aus dem Publikum kam die Frage auf, wie es mit den steigenden Krankenkassenprämien weitergehen soll. Der Kritik an der Krankenkassenlobby im Bundeshaus hielt Walter entgegen, dass es gerade die Krankenkassenvertreter seien, die beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) am meisten Druck machten. Potenzial, die Kosten zu senken, gäbe es zuhauf. Ein Problem ist laut Verena Herzog, dass jedes Spital alles anbieten wolle. (sgi)