Wahlkampf mit dem Unbekannten

GÜTTINGEN. Zwei Kandidaten bewerben sich als neues Güttinger Gemeindeoberhaupt. Einer losen Bürger-Gruppe genügen aber beide nicht. Sie wollen verhindern, dass im ersten Wahlgang einer gewinnt, und dann einen eigenen Bewerber präsentieren.

Urs Brüschweiler
Merken
Drucken
Teilen
Wer wird Gemeindeammann in Güttingen: Beat Hekler, Marcel Manser, oder kommt doch noch ein Unbekannter. (Bild: SGT/Infografik)

Wer wird Gemeindeammann in Güttingen: Beat Hekler, Marcel Manser, oder kommt doch noch ein Unbekannter. (Bild: SGT/Infografik)

Eineinhalb Wochen vor dem ersten Wahlgang ums Güttinger Gemeindeammannamt fliegt die Ausgangslage über den Haufen. Ein überparteiliches Komitee hatte zuvor den Aadorfer Beat Hekler portiert. Der Einheimische Marcel Manser entschied sich trotz Nicht-Nomination gegen ihn anzutreten. Ein Duell mit offenem Ausgang zeichnete sich ab. Doch nun kommt Bewegung in die Sache: Eine lose Gruppe von Güttingern ist mit dieser Auswahl nicht zufrieden. Sie fordern die Wähler auf, für keinen der beiden ihre Stimme abzugeben, sondern irgendeinen Namen auf den Zettel zu schreiben. Dies mit dem Ziel, dass im ersten Wahlgang kein Kandidat das absolute Mehr erreicht. Für den zweiten Wahlgang möchten sie dann einen neuen Kandidaten vorstellen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 12. September.