Wahlen neu an Versammlung

Die Stimmbürger der Sekundarschulgemeinde Affeltrangen genehmigten die neue Gemeindeordnung, schränkten aber die Finanzkompetenzen ein.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen

AFFELTRANGEN. 60 Stimmberechtigte begrüsste Präsident Roger Holenstein am Mittwoch in der Aula des Sekundarschulhauses in Affeltrangen zur Versammlung. Keine Opposition gab es für den Kreditantrag von 238 000 Franken für die Erneuerung der veralteten und nicht mehr leistungsfähigen ICT-Anlage, dem die Stimmberechtigten einstimmig zustimmten. Die heutigen und künftigen Lehrmittel setzen leistungsfähige Geräte voraus, zudem seien für den in den Fachuntericht integrierten Gebrauch eine gewisse Anzahl von mobilen Geräten notwendig, begründete Holenstein.

Keine höhere Finanzkompetenz

Bei der Beratung der neuen Schulgemeindeordnung entwickelte sich eine Diskussion. «Wir möchten die Anzahl der frei gewählten Mitglieder von bisher vier auf zwei Personen reduzieren, damit kann die Schulbehörde von elf auf neun Mitglieder verkleinert werden», sagte der Präsident. «Die hohen Aufwand und Kosten verursachenden Wahlen finden zukünftig nicht mehr an der Urne, sondern geheim an der Gemeindeversammlung statt.» Zudem wollte die Schulbehörde die Finanzkompetenzen für wiederkehrende Ausgaben auf 50 000 Franken erhöhen. Mit der letzten Änderung waren die Stimmberechtigten nicht einverstanden und befürworteten einen Gegenantrag eines Votanten, der den Betrag auf 20 000 Franken reduzieren wollte, mehrheitlich. Nach dieser Änderung passierte die neue Gemeindeordnung problemlos.

Die Stimmberechtigten haben vor zwei Jahren einen Kredit von 295 000 Franken für die Erstellung einer Photovoltaikanlage auf den Dächern der Schulhäuser in Tobel und Affeltrangen bewilligt. Aufgrund mehrerer Unklarheiten und Einwände beauftragte die Schulbehörde die Firma IBG Winterthur mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie, die vorgestellt wurde. Nach lebhafter Diskussion bestätigten die Stimmberechtigten den Kredit, der sich auf 250 000 Franken reduziert hat.

Rücktritte angekündigt

Personell kommt es in der Behörde zu Änderungen. Ende Mai 2017 treten Schulpfleger Hermann Studer, Aktuarin Gabi Schubert und Manuela Michellod zurück. Präsident Holenstein kündigte seinen Rücktritt auf Ende der Amtsperiode 2020 an.