Wahlausschuss gebildet

Wigoltingen. Nachdem in Wigoltingen der gesamte Gemeinderat zurückgetreten ist, wird am 30. November neu gewählt. Dafür wurde ein Wahlausschuss gebildet. Die Stelle des Gemeindeammanns wird ausgeschrieben.

Urs Brüschweiler
Drucken
Roland Schweiss (Bild: zVg)

Roland Schweiss (Bild: zVg)

Per Flugblatt informierte der neu gebildete Wigoltinger Wahlausschuss gestern die Dorfbewohner. «Es muss im Interesse von uns allen liegen, ja es ist gerade unsere staatsbürgerliche Pflicht, dafür zu sorgen, dass wir wieder zu einer funktionierenden und vertrauenswürdigen Gemeindebehörde gelangen», so Ausschusspräsident Roland Schweiss im Namen des zehnköpfigen Gremiums. Dieses besteht neben ihm aus Werner Ammann, Beat W. Angehrn, Heinz Ehrensberger, Monika Engeler, Jörg Hochuli, Rolf Lehner, Peter Maurer, Thomas Oesch und Hanspeter Stahl. Ihre Aufgabe ist es, die bevorstehende Gemeindeammannwahl vorzubereiten und Wahlvorschläge zuhanden der Stimmberechtigten zu präsentieren.

50 bis 100 Prozent möglich

Unterstützt wird der Wahlausschuss durch Christoph Tobler von der Public Consulting in Arbon. An ihn sollen Interessierte bis zum 20. September ihre Bewerbung senden. Die Stelle wird in der Zeitung ausgeschrieben. Im Inserat wird vermerkt, dass ein Vollzeitpensum oder ein Teilpensum ab 50 Prozent vorstellbar sei. Tobler wird bei den eingegangenen Bewerbungen eine erste Triage vornehmen und solche, die nicht in Frage kommen, aussortieren. Danach werde er erste Gespräche führen und Referenzen einholen, sagt Tobler auf Anfrage.

Beurteilt werden die Kandidaten anhand eines Anforderungspapiers, das zusammen mit dem Wahlausschuss erarbeitet wurde. Verlangt würden neben bestimmten persönlichen Voraussetzungen zum Beispiel das Wohnen in der Gemeinde, Sozialkompetenz, Führungserfahrung und fachliche Fähigkeiten. Anschliessend werde der Wahlausschuss mit den Bewerbern Gespräche führen.

Über die Anzahl der eingehenden Bewerbungen konnte Tobler nur spekulieren. Er sei selber gespannt. Die eingegangenen Wahlvorschläge werden nach Abschluss der offiziellen Namenliste am 6. Oktober publiziert und in der Folge die Kandidaten anlässlich einer Podiumsdiskussion vorgestellt.

Nur für Gemeindeammann

Auch für die bis dahin bekannten Bewerber um einen der vakanten Sitze im Gemeinderat wird eine solche öffentliche Veranstaltung organisiert werden. Aber diese Kandidaten werden nicht durch den Ausschuss gesucht. Dies habe durch die Stimmberechtigten der Gemeinde zu geschehen, so Roland Schweiss. Es gibt keine öffentliche Ausschreibung.

Kandidaten können ihre Bewerbung, bestätigt mit zehn Unterschriften von wahlberechtigten Personen, bis zum 6. Oktober bei der Gemeindekanzlei einreichen. Diese erscheinen dann auf der offiziellen Namenliste. «Es wäre schön und begrüssenswert, wenn es zu einer echten Auswahl kommen würde», hofft der Wahlausschuss.

Der erste Wahlgang wird am 30. November stattfinden, ein allfälliger zweiter am 14. Dezember. Die neue Behörde soll am 1. Januar 2009 ihre Arbeit aufnehmen.

Aktuelle Nachrichten