Vuvuzela

Eine Lanze brechen für die Schiedsrichter Von der Qualität der Spiele an dieser Fussball-WM bin ich enttäuscht. Attraktive Szenen waren bisher Mangelware. Für meinen Geschmack wird viel zu defensiv agiert; sogar bei den Brasilianern regiert das Sicherheitsdenken.

Merken
Drucken
Teilen

Eine Lanze brechen für die Schiedsrichter

Von der Qualität der Spiele an dieser Fussball-WM bin ich enttäuscht. Attraktive Szenen waren bisher Mangelware. Für meinen Geschmack wird viel zu defensiv agiert; sogar bei den Brasilianern regiert das Sicherheitsdenken. Positiv überrascht haben mich die Argentinier. Ich habe es Maradona nicht zugetraut, auch als Trainer zu reüssieren.

In der Beurteilung zu schlecht weggekommen sind die Holländer, die zwar auch noch nicht brilliert, aber doch immer sicher gewonnen haben. Ihnen traue ich zu, heute die Brasilianer zu schlagen und dann sogar den WM-Titel zu erringen.

Das frühe Ausscheiden der Schweiz war für mich kein böses Erwachen. Ich habe sogar ein noch schlechteres Abschneiden befürchtet.

Unser einziger Spieler, der jene Klasse hatte, die an einer WM erforderlich ist, um Erfolg zu haben, war Goalie Benaglio. In der Bewegung nach vorne passte hingegen fast gar nichts. Spanien und Chile haben sich verdientermassen für den Achtelfinal qualifiziert.

Die Angriffe auf die Schiedsrichter sind zum Teil unfair. Ich habe früher selber Matches geleitet und behaupte, dass kein Referee absichtlich Fehler macht.

So etwas wie in der Partie Deutschland gegen England darf natürlich nicht passieren, doch wann bitte werden schlechte Leistungen von Spielern oder Trainern so harsch kritisiert! Ich wäre dafür, den Ball mit einem Chip auszustatten. Eine solche Lösung wäre kostengünstig und schnell zu realisieren. Notiert: st