Vorläufig nur alle zwei Jahre

Die Amriswiler Weihnachts- und Adventsausstellung awa findet vorerst alle zwei Jahre statt. Der knappe Abstimmungsbeschluss aus dem Vorjahr stand an der Hauptversammlung 2009 nicht zur Diskussion. Die nächste awa findet somit Ende November 2010 statt.

Alois Degenhardt
Drucken
Teilen

Das Thema Weihnachten solle künftig etwas deutlicher berücksichtigt werden, sagte awa-Präsident André Schlatter in seinem Rückblick auf die Ausstellung 2008, die zweite im Pentorama. 66 Aussteller – 2007 waren es mehr – rechtfertigen nach Ansicht des Vorstandes den wirtschaftlich notwendigen Zwei-Jahres-Rhythmus. «Die Ausstellerzahl liegt in der Nähe der Rentabilitätsgrenze, unter 60 wäre der immense Aufwand nicht mehr darstellbar», rechtfertigt er den Standpunkt des Vorstandes.

«Die Weihnachtsausstellung ist professioneller und damit kostenintensiver geworden; gerade für die Dienstleister, die inzwischen die Mehrheit stellen, ist der finanzielle Aufwand nicht mehr zumutbar», fügte Schlatter ergänzend hinzu.

Keine Wortmeldungen

Zur Erinnerung: Im Vorjahr war eine Mitgliederbefragung knapp ausgegangen, mit einer Mehrheit von nur einigen Stimmen wurde für die Einführung des Zwei-Jahres-Rhythmus votiert. Offenbar hatte zu diesem Zeitpunkt die Kostenfrage wenig Priorität.

Auch die Wirtschaftskrise dürfte dazu beigetragen haben, diesen Aspekt genauer im Auge zu behalten. An der Hauptversammlung 2009 jedenfalls gab es keine Wortmeldungen zu diesem Thema. Dafür applaudierten die knapp 30 stimmberechtigten Mitglieder dem optimistischen Rückblick des Präsidenten. Der Auftritt der Gastdestinationen Arosa, Bergün und Savognin sei – auch dank Röteli – lebhaft frequentiert worden, man werde auch für die awa 2010 interessante Gäste einladen, versprach Schlatter.

Mitgliedsbeitrag wird belassen

Finanziell steht die awa auf soliden Beinen, nachdem für 2008 ein ausgeglichenes Rechnungsergebnis vorgelegt werden konnte. Vizepräsident und Schatzmeister Stephan Häuselmann konnte sogar einen bescheidenen Vorschlag von knapp 800 Franken präsentieren, der nicht zuletzt durch einen atemberaubenden Zinsertrag von 127 Franken zustande gekommen war – der sich leider durch die Bankspesen auf 89 Franken reduzierte...

Bei einem Vereinsvermögen von gut 20 000 Franken konnte auf eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags von 50 Franken verzichtet werden.

Tombola fremdvergeben?

Die awa 2010 wird vom 24. bis 28. November stattfinden, weitere Details sind noch nicht bekannt. Auf Beschluss des Vorstandes soll die Gastronomie optimiert, die Bewirtschaftung der awa-Beiz ausgeschrieben werden. Man diskutiere noch, die Tombola einem professionellen Veranstalter zu übergeben. 2010 werde für die awa zur Nagelprobe werden, sagt der Präsident.

Der Vorstand rechne aber fest mit einer Ausstellerzahl, die an ruhmreiche Zeiten der AWA – damals grossgeschrieben – anknüpfen könne.

Aktuelle Nachrichten