Von wegen provinziell

Dreispitz

Chretzer
Merken
Drucken
Teilen

Von den spannungsgeladenen Wahlen hat sich der Chretzer am Wochenende bei klassischer Musik erholt. Ausnahmsweise ist er ein wenig landeinwärts geschwommen. Der Auftritt des Thurgauer Jugend-Symphonieorchesters im heimischen «Dreispitz» ist schliesslich schon fünf Wochen her, und bis zum nächsten Konzert der Südwestdeutschen Philharmonie dort dauert es noch bis Mitte Februar. Die dritte Symphonie von Bürglen konnte er sich deshalb nicht entgehen lassen.

«Wer ist Bürglen?», fragt der ahnungslose Kleinchretzer.«Es muss heissen: Wo ist Bürglen», erklärt der Erziehungsberechtigte. «Es ist eine Gemeinde tief im Süden, in der zum dritten Mal nach 2006 und 2011 eine Symphonie aufgeführt wurde, diesmal die siebte von Beethoven.» «Tatata taaa», sagt der Kleinchretzer. «Du Banause! Das ist die Fünfte», schimpft der Chretzer und beschliesst, der musikalischen Bildung des Nachwuchses mehr Sorgfalt angedeihen zu lassen. In zwei Wochen hat das Gotthelf-Musical mit dem symphonischen Blasorchester Premiere. Das wäre doch mal ein guter Anfang.

Chretzer

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch