Von der vollständigen Unvollständigkeit

Kreuzlingen. Zwei Stunden nur lachen: Kabarettist Rolf Miller begeisterte das Publikum in Kreuzlingen im komplett ausverkauften Theater an der Grenze.

Aurelia Scherrer
Drucken
Teilen

Die Vorstellung von Rolf Miller, dem Gewinner des deutschen Kleinkunstpreises 2006, erfüllte die Erwartungen. Miller-Fans und solche, die es werden wollten, trafen hier aufeinander. «Meinen Sie, Sie verstehen seinen Dialekt?», meinte eine Frau in gepflegtem Hochdeutsch zu einem Miller-Neuling aus der Bodenseeregion. Nach dem humoresken Abend kann klar festgestellt werden: Dialekt-gewohnte Alemannen verstehen beinahe jede deutsche Mundart.

Bühnenpräsenz

Mit einfachen Mitteln, aber vor allem mit absoluter Bühnenpräsenz zog Miller das Publikum in seinen Bann. Breitbeinig sass er auf einem Stuhl und erzählte in Stammtisch-Manier aus seinem Leben. Natürlich in Miller-Art in unvollständigen Sätzen. Die Kunst der vollständigen Unvollständigkeit ist dem Wort-Comedian absolut eigen. Dabei vollführte er manch gewagten Gedankensprung und liess kaum ein Thema unberührt. Kreisel-Kunst, der Umgang mit technischen Neuerungen karikierte er ebenso gekonnt wie weltpolitische Begebenheiten. Verdrehte Wortfetzen, ad absurdum getriebene Binsenweisheiten und coole Sprüche – der Wortakrobatik-Mix begeisterte die Zuschauer.

Thema Sommerfest

Gesprächsstoff für die kurze Pause gab es reichlich. «Du, wosch no, des mit em Fescht? Me hetts aufschreibe solle», meinte eine junge Frau in der alemannischen Adaption des eben Gehörten. Ihr Begleiter wusste sofort, was sie meinte, und zitierte aus Millers Programm «Kein Grund zur Verunlassung» zum angesprochenen Thema Sommerfest: «Wer sich erinnern kann, der hat es nicht erlebt.» Und schon ging es weiter. Miller berichtete von Achim, «über den man sagen kann, was man will – es stimmt», und kritisierte seine alternativ angehauchte Schwägerin mit ihren Sprüchen à la «erst wenn der letzte Fluss den Bach hinunter».

Am 29. September 2009 wird Miller im Theater an der Grenze sein neues Programm zeigen.

Aktuelle Nachrichten