Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Von Brüsseler und sibirischen Verhältnissen

Parlamentsplitter

Auch schon haben in Arbon Brüsseler Verhältnisse geherrscht – und Budgetberatungen des Stadtparlamentes im Seeparksaal sich bis über Mitternacht hinaus erstreckt. Trotz vorgezogenem Sitzungsbeginn 18 Uhr. Diesmal wollte das Büro auf Nummer sicher gehen. Und setzte die Budget-Sitzung bereits auf 17 Uhr an. Schliesslich sollte der Voranschlag im dritten Anlauf nun unter Dach gebracht werden.

Nichts weniger als das war die Vorgabe. Als Parlamentspräsident Luzi Schmid die Sitzung einläutete, waren allerdings die Reihen der Fraktionen noch ziemlich lückenhaft – nicht ganz überraschend. Abgesehen davon, dass sich drei Mitglieder entschuldigt hatten. 22 der dreissig Volksvertreter schafften es rechtzeitig. Immerhin war damit schon mal die Beschlussfähigkeit der Volksvertretung gegeben. Die Stimmung war unterkühlt – weniger mangelndem Respekt geschuldet diesmal, aber Celsius-mässig.

Danach änderte sich das absolute Mehr sozusagen im ZehnMinuten-Takt. Nachdem Fabio Telatin die Malerkluft weggelegt hatte, sprintete er um 17.18 Uhr zu seinem Platz. Astrid Straub schlich sich um 17.29 Uhr zu ihrer Fraktion, Remo Bass tat es ihr um 18.01 gleich. Gerade rechtzeitig zu seinem ersten Votum schaffte es Cyrill Stadler (18.20). Pascal Ackermann schliesslich verpasste die ersten zweieinviertel Stunden. Mehr als fünf Stunden benötigte das Parlament trotz der Vorsorgemassnahme nicht, um die Traktanden abzuarbeiten.

Vielleicht auch deshalb war eine gewisse Eile verständlich, weil sich bei den kühlen Temperaturen im grossen Saal am See kein Wohlgefühl einzustellen vermochte. Einige froren richtiggehend . Silke Sutter Heer musste sich gar eine zweite Jacke ausborgen. Und Lukas Graf dachte immerhin daran, seine Wollmütze vor dem Gang ans Rednerpult abzulegen. Die Stadt hat offenbar übers Ziel hinaus geschossen – und spart jetzt auch bei den Heizkosten. (me)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.