Vom Teilnehmer zum Projektleiter

WEINFELDEN. Am Samstag fand in der alten Thomas-Bornhauser-Turnhalle in Weinfelden im Rahmen des «Midnight Fun» ein Sport- und Präventionsanlass für Jugendliche statt. Die «Midnight Trophy» war der erste Anlass unter Projektleiter Adem Kujovic.

Desirée Müller
Drucken
Teilen
Adem Kujovic ist neuer Projektleiter für die «Midnight Fun»-Anlässe in Weinfelden. Der 21-Jährige hat einen guten Draht zu den Jugendlichen. (Bild: Desirée Müller)

Adem Kujovic ist neuer Projektleiter für die «Midnight Fun»-Anlässe in Weinfelden. Der 21-Jährige hat einen guten Draht zu den Jugendlichen. (Bild: Desirée Müller)

Samstagabend nach 20 Uhr, immer mehr Jugendliche treffen ein in der alten Thomas-Bornhauser-Turnhalle. Einige in Sportsachen, andere sehen aus, als ob sie auf dem Weg in den Ausgang wären. Mitten unter ihnen steht der neue Projektleiter des «Midnight Fun» in Weinfelden, Adem Kujovic. «Wir wollen unsere Anlässe so attraktiv wie möglich machen», erzählt der 21-Jährige. «Wer Lust auf Sport hat, schnappt sich einen Fussball, wer nur chillen und quatschen will, macht es sich auf der grossen Matte bequem», sagt Kujovic. «So verbringen sie ihre Zeit nicht unnütz an Bahnhöfen oder vor Einkaufszentren und kommen dabei auf dumme Ideen.»

Er übernimmt Verantwortung

Kujovics fünf Geschwister machen alle die Matur. Für ihn war schnell klar, dass er derjenige ist, der ein Einkommen heimbringen sollte, und so begann er eine Berufslehre. Das grosse Verantwortungsbewusstsein Kujovics bemerkten die Coaches von «Midnight Fun» schon, als der damals 16-Jährige vor sechs Jahren als Teilnehmer reinschaute. «Meine Karriere hier in der Halle war ziemlich steil», sagt der angehende Lebensmitteltechniker. Der Weg vom Junior- zum Seniorcoach und schliesslich zum Abendleiter legte er schnell zurück. «Ich war irgendwie immer schon überall dabei. Ich war im Schülerrat, helfe in der Jugendarbeit mit, mache Webseiten», zählt Kujovic nur einige Engagements auf. Stress habe er nie. «Adem muss nur alles gut koordinieren», sagt er, der gern in der dritten Person von sich spricht, augenzwinkernd.

Trotz seines jungen Alters haben die Jugendlichen grossen Respekt vor ihm. Alle paar Minuten wird ihm eine kleine Hand zur Begrüssung entgegengestreckt. «Ich denke, da ich noch jung bin, bin ich glaubhaft. Wir sprechen auf Augenhöhe miteinander. Auch über kritische Themen wie Alkohol und Rauchen.»

Am Wochenende aus dem Haus

Vor Ort in der Thomas-Bornhauser-Turnhalle ist auch Manuel Fischer, Regionalleiter Ostschweiz bei Stiftung Idée Sport. «Jugendliche wollen an den Wochenenden abends nicht mehr einfach zu Hause sein. Da sie aber kaum finanzielle Mittel haben, halten sie sich oft unbeaufsichtigt an Bahnhöfen, Einkaufszentren oder Schulhausplätzen auf. Mit dem Projekt können wir möglichen negativen Auswirkungen entgegenwirken», sagt er. «Midnight Fun» ist ein Bewegungs- und Präventionsprojekt für Jugendliche zwischen 12 bis 18 Jahren, jeweils von Januar bis März.