Vom Mostobst zum Saft

«Wir möchten in erster Linie den Leuten aus der näheren Umgebung zeigen, was in letzter Zeit bei uns geschehen ist», bezeichnet Geschäftsleiter Ernst Möhl als den Hauptgrund für die beiden «Tage der offenen Tür» am Wochenende in der Stachener Mosterei.

Drucken
Teilen
Markus Möhl erläutert, wie die PET-Flaschen geblasen werden.

Markus Möhl erläutert, wie die PET-Flaschen geblasen werden.

«Wir möchten in erster Linie den Leuten aus der näheren Umgebung zeigen, was in letzter Zeit bei uns geschehen ist», bezeichnet Geschäftsleiter Ernst Möhl als den Hauptgrund für die beiden «Tage der offenen Tür» am Wochenende in der Stachener Mosterei.

Sein Bruder Markus, er ist für das Technische zuständig, gab mit Begeisterung Auskunft über die neue Abfüllanlage für PET-Flaschen, den besonderen Stolz des Betriebs. Die angelieferten Preformen aus PET werden im ersten Schritt auf 100 Grad aufgewärmt, in eine Form gelegt und mit 40 atü zu ihrer Endgrösse aufgeblasen. Gefüllt und verschlossen kommen die Flaschen in die Pasteurisieranlage, werden danach etikettiert, mit Folien zusammengeschrumpft und zum Schluss palettiert. Fünfeinhalb Flaschen produziert und füllt die Anlage ab in einer Sekunde. 10 000 1,5-Liter-Flaschen oder die doppelte Menge 0,5-Liter-Flaschen. Alles geht dabei automatisch, nur drei Mitarbeiter schauen zum Rechten.

Aber es gab noch viel anderes Interessantes zu sehen an diesen Tagen bei der Mosterei Möhl. Beim Rundgang folgten die Besucherinnen und Besucher dem langen und aufwendigen Weg, den das Mostobst geht, bis daraus Süssmost, Saft oder die beliebten anderen Getränke werden. Besonderen Eindruck hinterliessen dabei die riesigen Chromstahl-Lagertanks, die ein Gesamtfassungsvermögen von 1,9 Mio. Liter Konzentrat aufweisen, was 15 Mio. Liter Saft entspricht. Dass Gratis-Bratwurst und Getränk nach dem vielen Gesehenen auf besonders grossen Anklang stiessen, versteht sich von selbst. (ebe)

Gratiswurst und Getränk waren besonders begehrt.

Gratiswurst und Getränk waren besonders begehrt.

Die grossen und kleinen Besucher bestaunten besonders die brandneue Pet-Flaschen-Abfüllanlage.

Die grossen und kleinen Besucher bestaunten besonders die brandneue Pet-Flaschen-Abfüllanlage.

In der Waschanlage wird das Mostobst, bevor es in die Presse kommt, gründlich gereinigt. (Bilder: Enrico Berchtold)

In der Waschanlage wird das Mostobst, bevor es in die Presse kommt, gründlich gereinigt. (Bilder: Enrico Berchtold)

Aktuelle Nachrichten