Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Volksschulgemeinde prüfen

Einige Brisanz hat die Mitteilung von Schulpräsident Jürg Schenkel, dass die Schule Kreuzlingen die Errichtung einer Volksschulgemeinde prüft.

Einige Brisanz hat die Mitteilung von Schulpräsident Jürg Schenkel, dass die Schule Kreuzlingen die Errichtung einer Volksschulgemeinde prüft. Derzeit existiert sowohl eine gemeinsame Sekundarschulgemeinde für Kreuzlingen, Bottighofen und Oberhofen-Lengwil als auch jeweils eine eigene Primarschulgemeinde. Die Einführung einer Volksschulgemeinde würde bedeuten, dass diese vier Körperschaften zu einer einzigen zusammengeführt würden.

Jürg Schenkel erklärte, dass sich dadurch einige Synergien ergäben. Beispielsweise gäbe es nur noch eine einzige Jahresrechnung. Der Kreuzlinger Schulpräsident, der sich nach eigenem Bekunden 2015 zurückziehen möchte, sieht es als seine Aufgabe, diese Frage zu klären, bevor er aufhört. «Der Status quo funktioniert heute, aber wir haben Visionen und prüfen, in welche Richtung es in Zukunft gehen kann.» Dabei favorisiere eine Arbeitsgruppe der Kreuzlinger Schulen die Variante einer Volksschulgemeinde. Auch mit den Behörden der Aussengemeinden (sowohl der Schulen als auch der Politischen Gemeinden) gab es schon Gespräche.

Jürg Schenkel, der zurzeit in Personalunion Präsident der Kreuzlinger Primarschulbehörde und der Sekundarschulbehörde ist, kann sich die VSG auch als ersten Schritt zur Integration der Schule in die Politische Gemeinde vorstellen. Dies hätte eine um Bottighofen und Lengwil vergrösserte Einheitsgemeinde Kreuzlingen zur Folge. (ubr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.