Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Visiere spriessen in den Stoppeln

WEINFELDEN. Seit dem Wega-Donnerstag stehen auf der Güttingersreuti Bauvisiere. Sie zeigen, wo bald eine BMX-Bahn entstehen soll. Auch der Kanton Thurgau beteiligt sich mit 400 000 Franken aus dem Sportfonds am Millionenprojekt in Weinfelden.
Anna Hug
Die Visiere auf dem Acker ganz im Osten von Weinfelden zeugen von den grossen Ausmassen der BMX-Anlage. Anfangs 2016 ist Baustart für den Pumptrack. (Bild: Mario Testa)

Die Visiere auf dem Acker ganz im Osten von Weinfelden zeugen von den grossen Ausmassen der BMX-Anlage. Anfangs 2016 ist Baustart für den Pumptrack. (Bild: Mario Testa)

Die Planung ist abgeschlossen, die Visiere stehen. Markus Rüegg wartet nur noch auf die Baubewilligung für die BMX-Anlage auf der Güttingersreuti. «Das Projekt <Faszination BMX> ist nicht länger nur Vision, jetzt wird's konkret», sagt er. Der Bike- und BMX-Park erhielt am 20. Oktober einen wichtigen finanziellen Zuschuss vom Regierungsrat. Er sprach dem BMX-Club Flying Tigers einen Sportfonds-Beitrag von 400 000 Franken zu. «Mit dem im Baurecht der Gemeinde Weinfelden zur Verfügung gestellten Bauland kann dadurch praktisch die Hälfte des Projekts finanziert werden», sagt Rüegg. Der Verein ist aber weiterhin auf Gelder von Unternehmen, Firmen oder Privatpersonen angewiesen, um die gesamten Baukosten von rund 1,2 Millionen decken zu können. Die Stiftung «Faszination BMX» hat die Suche nach Sponsoren aufgenommen.

Markus Rüegg Präsident BMX Club Flying Tigers Thurgau (Archivbild: Mario Testa)

Markus Rüegg Präsident BMX Club Flying Tigers Thurgau (Archivbild: Mario Testa)

Baugesuch wird zurzeit geprüft

Am 3. September reichte Markus Rüegg die Baupläne bei der Gemeinde ein. «Wir gehen davon aus, dass wir mit unserem Gesuch die Vorgaben erfüllen und nicht lange auf die Bewilligung warten müssen», sagt Rüegg. Bausekretär Peter Keller bestätigt den Eingang des Gesuchs auf dem Bauamt. Derzeit werden die Unterlagen geprüft und nach der Prüfung öffentlich aufgelegt. Sollte es keine Einsprachen geben, werden die Bauarbeiten Anfang Frühjahr aufgenommen.

Gute Plattform an der Wega

An der Wega hatte der BMX-Club Flying Tigers einen Stand beim Thomas Bornhauser Schulhaus aufgestellt, um das Projekt der Bevölkerung näher zu bringen. «Wir erlebten grossen Zulauf, vor allem von Familien», sagt Markus Rüegg. Ein Pumptrack, also ein kurzer, welliger Rundkurs, bot den Besuchern des Standes die Möglichkeit, den Sport direkt auf dem Schulhausplatz auszuprobieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.