Viel Humorvolles, Ironie und etwas Selbstkritik

KREUZLINGEN. Das literarisch-musikalische Programm der Matinee im Museum Rosenegg mit Texten von Wilhelm Busch wurde von einem zahlreich erschienenen Publikum begeistert aufgenommen. Jörg Wenzler rezitierte hervorragend und wurde vom Duo Klinghoff mit Flöte und Gitarre einfühlsam begleitet.

Jörg Engeli
Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Das literarisch-musikalische Programm der Matinee im Museum Rosenegg mit Texten von Wilhelm Busch wurde von einem zahlreich erschienenen Publikum begeistert aufgenommen. Jörg Wenzler rezitierte hervorragend und wurde vom Duo Klinghoff mit Flöte und Gitarre einfühlsam begleitet. Es war ein weniger bekannter Wilhelm Busch, aus dessen umfangreichem Werk Humorvolles, Ironisches, Nachdenkliches und Feinsinniges auf unterhaltsame Weise dargeboten wurde. Und immer wieder konnte man sich bei genügend Selbstkritik in den karikierten Personen entdecken. Der Spiegel wurde einem, ohne moralisierend zu sein, vorgehalten, so etwa in «Der Asket», «Der Philosoph», «Der Einsame», «Die Freunde», «Er stellt sich vor sein Spiegelglas…». Die gut abgestimmte Musik steigerte den Gesamteindruck und verstärkte oft die Pointe der treffsicheren Mehrzeiler. Es war eine vergnügliche Sonntagmorgenstunde.

Aktuelle Nachrichten