Viel Arbeit in Kommissionen

Die Gemeindeversammlung genehmigte die Rechnung 2014 der Schule Erlen. Präsident Heinz Leuenberger wird sein Pensum im September erhöhen.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Heinz Leuenberger Präsident der Volksschulbehörde Erlen (Bild: Hannelore Bruderer)

Heinz Leuenberger Präsident der Volksschulbehörde Erlen (Bild: Hannelore Bruderer)

ERLEN. An der Gemeindeversammlung der Volksschulgemeinde Erlen nahmen am Donnerstagabend 66 der 2407 Stimmberechtigten teil. «Auch im Jahr 2014 haben Lehrpersonen, Schulleitung, Verwaltung, Hauswarte und Behörde hervorragende Arbeit geleistet», sagte Präsident Heinz Leuenberger zu Beginn seines Jahresberichts. Er zählte ein Dutzend Arbeiten auf, die teils erledigt werden konnten und die teils noch andauern. Besondere Erwähnung fanden das Projekt zur Weiterentwicklung der Sekundarstufe, die guten Erfahrungen mit der Schulsozialarbeit und die Erlangung des Labels «Swiss Olympic Partner School» der Thurgauer Sporttagesschule für Unihockey, die Teil der Schule Erlen ist.

Langfristige Betrachtung

Die Leiterin der Finanzen, Regula Dahinden, erläuterte die Rechnung 2014. Da die Kürzungen des Finanzausgleichs weniger drastisch als erwartet ausfielen, der Zuschlag für die Sonderpädagogik während des Rechnungsjahres erhöht wurde und höhere Steuererträge erzielt wurden, schliesst die Rechnung mit einem Plus von 75 000 Franken ab. Dies entspricht einer Besserstellung gegenüber Budget von 370 000 Franken. «Wichtiger als die Abschlüsse einzelner Jahre ist eine Betrachtung der Finanzen über einen längeren Zeitraum. Im langjährigen Mittel weist die Schule Erlen eine ausgeglichene Rechnung aus», sagte Dahinden. Einstimmig genehmigte die Versammlung die Jahresrechnung und den Übertrag des Gewinns ins Eigenkapital.

Gesamthaft betrugen die Investitionen der Schule Erlen in die Infrastruktur im letzten Jahr 394 503 Franken. Sie flossen in die Lernumgebungen im Sekundarschulhaus, in die Erneuerung der Heizung der Schulanlage Andwil und in die Planung der Sanierung der Turnhalle Andwil.

Der Erneuerung der Turnhalle Andwil haben die Stimmbürger 2014 zugestimmt. «Mit der Sanierung sind wir zeitlich und finanziell im Plan», erklärte Leuenberger. Ferner lässt die Schule zusammen mit der Politischen Gemeinde Erlen eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Aachtalhalle erstellen.

Mehr Zeit für die Schule

Vizepräsidentin Christine De Grandi informierte die Anwesenden, dass Schulpräsident Heinz Leuenberger seine Tätigkeit als Geschäftsmann aufgeben und ab September sein Pensum an der Schule von 40 auf 50 Prozent erhöhen werde. Der Aufwand für die Behördenführung bewege sich zwar im üblichen Rahmen, die restliche Arbeit, speziell jene in Kommissionen, habe jedoch stark zugenommen, was eine Pensenerhöhung nötig mache, erklärte De Grandi.

Aktuelle Nachrichten