Vernissage: Biologe statt Kunstexperte

Das Fotoforum Kreuzlingen eröffnet am Donnerstag eine neue Ausstellung. Kurator Peter Forster verrät, weshalb an der Vernissage ein Evolutionsbiologe sprechen wird.

Merken
Drucken
Teilen
Peter Forster Fotograf und Kurator des Fotoforums in Kreuzlingen (Bild: Reto Martin)

Peter Forster Fotograf und Kurator des Fotoforums in Kreuzlingen (Bild: Reto Martin)

Das Fotoforum Kreuzlingen eröffnet am Donnerstag eine neue Ausstellung. Kurator Peter Forster verrät, weshalb an der Vernissage ein Evolutionsbiologe sprechen wird.

Peter Forster, «Schmetterlings-Poesien» lautet der Titel der derzeitigen Ausstellung des Fotoforums. Was verbirgt sich dahinter?

Dahinter verbergen sich Fotografien von Heinz Erismann, einem sehr engagierten Fotografen. Er hat früher vorwiegend technische Fotografien gemacht und sich in den letzten Jahren mehr in der Welt der freien Fotografie bewegt. In Kreuzlingen zeigt er nun seine Abstraktionen von Schmetterlingsflügeln.

Wie sind diese Fotografien entstanden?

Heinz Erismann ist viel gereist, unter anderem in Südostasien. Dort hat er, wie auch auf der Insel Mainau, Schmetterlinge fotografiert.

Was zeichnet die Arbeiten von Heinz Erismann aus?

Gestaltungskraft und eine grosse Liebe und Sensibilität für Raum und Objekt zeichnen seine Arbeiten aus. Der Wirkung seiner Bilder kann sich niemand entziehen. Sie regen den Geist des Betrachters an und inspirieren. Mit seinen Werken stösst der Künstler immer wieder in neue Dimensionen vor.

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag spricht Professor Axel Meyer, Evolutionsbiologe an der Universität Konstanz. Eine ungewöhnliche Wahl.

Ich habe bereits an der Vernissage unserer letzten Ausstellung, an der Architekturfotografien zu sehen waren, darauf verzichtet, einen Kunstexperten zu Wort kommen zu lassen. Es ist viel interessanter, wenn jemand eine Rede hält, der aus einer völlig anderen Ecke kommt. Er kann interessantere Aspekte hineintragen. Er kann etwas Begleitendes über Schmetterlinge sagen. Zum Beispiel über deren Metamorphose oder die Augen auf den Flügeln.

Wird auch Axel Meyers neues Buch zur Sprache kommen?

Ich werde es vorstellen. Denn das Buch «Adams Apfel und Evas Erbe – Wie die Gene unser Leben bestimmen und warum Frauen anders sind als Männer» wird Aufsehen erregen. (ist)

Die Ausstellung im Dreispitz wird am 3. September, 18.30 Uhr, eröffnet. Sie dauert bis 19. September. Sie ist donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet.