Vergangenes abhaken und Zukunft Gott überlassen

BISCHOFSZELL. Als mutige Besucher begrüsste Pfarrer Erich Wagner die nicht sehr zahlreichen Teilnehmer der ökumenischen Jahresschlussfeier in der Bischofszeller Johanneskirche.

Erwin Schönenberger
Drucken
Teilen
Die beiden Pfarrer Erich Wagner und Christoph Baumgartner gestalteten den Gottesdienst. (Bild: Erwin Schönenberger)

Die beiden Pfarrer Erich Wagner und Christoph Baumgartner gestalteten den Gottesdienst. (Bild: Erwin Schönenberger)

BISCHOFSZELL. Als mutige Besucher begrüsste Pfarrer Erich Wagner die nicht sehr zahlreichen Teilnehmer der ökumenischen Jahresschlussfeier in der Bischofszeller Johanneskirche. Sie hatten es sich trotz der winterlichen Verhältnisse nicht nehmen lassen, das Jahr mit dem traditionellen Gottesdienst ausklingen zu lassen. Umrahmt von feierlichen Klängen der Stadtmusik Bischofszell unter der Leitung der Vizedirigentin Sabrina Weingart gestalteten die beiden Pfarrer Erich Wagner und Christoph Baumgartner die Feierstunde zum Jahresende.

Nach dem Rückblick ins vergangene Jahr mit seinen Höhen und Tiefen besann sich Baumgartner vor allem auf die Bibelstellen, die Hoffnung auf eine gute Zukunft geben. Man solle das Vergangene loslassen und die Zukunft getrost Gott überlassen, empfahl Baumgartner den Gottesdienstbesuchern. Passend zu den besinnlichen Worten waren auch die verschiedenen von der Stadtmusik begleiteten Lieder und die Fürbitten.