Verein wird aufgelöst

Die Spitex Region Untersee hat ihre letzte Mitgliederversammlung abgehalten. Sie fusioniert mit Kreuzlingen.

Merken
Drucken
Teilen

Bereits 2015 wurden die Mitglieder der Spitex Region Untersee informiert, dass ein Zusammenschluss mit der Spitex Region Kreuzlingen per 1. Januar 2017 angestrebt wird. Die Mitgliedergemeinden der Spitex Region Kreuzlingen haben diesem Schritt im letzten April definitiv zugestimmt, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Präsidentin, Barbara Rangel, begrüsste rund 30 Mitglieder zur ausserordentlichen Mitgliederversammlung.

Das Vereinsjahr stand im Zeichen des Zusammenschlusses. Im Gemeindehaus Tägerwilen wurden grössere Räumlichkeiten bezogen, und der Standort in Ermatingen wird aufgelöst. Der Umzug findet am 7. Dezember statt. Das neue Team in Tägerwilen wird künftig von Ines Gamboni geführt.

Privatpersonen werden durch Gemeinden ersetzt

Als relevanter Unterschied in der Organisation der Spitex Region Kreuzlingen sind anstelle der Privatpersonen die Gemeinden Mitglieder. Durch die Überführung in die Vereinsstruktur der Spitex Region Kreuzlingen hat der Verein der Spitex Region Untersee, wie er heute besteht, keine Funktion mehr. Aus diesem Grund beantragte der Vorstand, den Verein aufzulösen. Die Mitglieder stimmten dem zu, und der Vorstand wurde beauftragt, den Verein nach Abschluss der Jahresrechnung im ersten Quartal 2017 zu liquidieren.

Die Präsidentin bedankte sich bei allen Mitarbeiterinnen. Einen speziellen Dank richtete sie an Madeleine Trachsel, die die Aufgabe als interimistische Geschäftsleiterin gut gemeistert hat. Rangel hielt fest, dass dies die letzte Mitgliederversammlung der 19jährigen Spitex Region Untersee war. Sie betonte, dass ihr die Arbeit viel Freude bereitet hat und besonders der Kontakt mit den Mitarbeiterinnen ein Schlüssel für ihre Motivation war. Die Präsidentin war sicher, dass die Spitex mit diesem Schritt in eine leistungsfähige, professionelle Organisation eingebunden, für die Zukunft optimal gewappnet ist. Anschliessend wurde der Präsidentin für ihre 14 Jahre im Verein gedankt. (red.)