Uttwil lädt zur Zukunftskonferenz

Wie soll sich Uttwil in den nächsten Jahren entwickeln? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, organisiert die Gemeinde eine Zukunftskonferenz, an der die Bevölkerung ihre Wünsche einbringen kann.

Merken
Drucken
Teilen

UTTWIL. Hintergrund der Veranstaltung ist das neue kantonale Raumkonzept, das Uttwil wie alle Seegemeinden zwischen Kreuzlingen und Romanshorn zum sogenannten kompakten Siedlungsraum zählt. In diesem wird von einem durchschnittlichen Wachstum von 25 Prozent der gesamten Bevölkerungsentwicklung im Kanton Thurgau in Wohn-, Misch- und Zentrumsgebieten ausgegangen.

Die veränderten Gesetzesgrundlagen und die Vorgaben von Bund und Kanton zwingen die Gemeinde dazu, die Ortsplanung zu überprüfen, wofür bis Ende 2017 Zeit bleibt. Aus den vom Amt für Raumentwicklung erhobenen Daten ist ersichtlich, dass Uttwil sein Richtplangebiet reduzieren muss.

Mit der Überarbeitung der Ortsplanung sollen auch im geänderten gesetzlichen Umfeld gute Voraussetzungen für die nachhaltige Entwicklung von Uttwil geschaffen werden. Dabei soll ein verträgliches Wachstum möglich bleiben, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde. «Die Entwicklung muss im Sinne der neuen Raumplanung aber durch Schliessen von Baulücken und innere Verdichtung erfolgen.» Dies bedinge einerseits die Bereitschaft der Grundeigentümer, ihr Bauland für die Gemeindeentwicklung freizugeben, und anderseits qualitative Herausforderungen an die zukünftige Bauweise. (red.)

Die Zukunftskonferenz findet am 14. November zwischen 8.30 und 12.30 Uhr in der Mehrzweckhalle statt. Der Anlass wird durch das Büro Strittmatter Partner fachlich geleitet. Interessierte können sich bei der Gemeindeverwaltung bis Freitag, 6. November, anmelden.