Unterstützung für Elternbrief

WEINFELDEN. Die Gemeinde Weinfelden übernimmt die Kosten für die Elternbriefe der Pro Juventute im Bezirk Weinfelden. Die Stiftung hat sich neu strukturiert. Im Thurgau ist der Verein Pro Juventute Thurgau entstanden.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Die Gemeinde Weinfelden übernimmt die Kosten für die Elternbriefe der Pro Juventute im Bezirk Weinfelden. Die Stiftung hat sich neu strukturiert. Im Thurgau ist der Verein Pro Juventute Thurgau entstanden. Damit wurde erreicht, dass das gesammelte Geld wie bisher im Thurgau für Kinder und Familien eingesetzt werden kann. Der Verein Pro Juventute TG wünscht sich nun, dass die Gemeinden die Kosten der Elternbriefe tragen.

Die Elternbriefe seien ein sinnvolles Produkt, das einen nicht zu unterschätzenden Wert in der Frühförderung hat, teilt die Gemeindekanzlei mit. Die Elternbriefe werden durch Fachpersonen (Kinderärzte, Psychologen oder Erziehungsberaterinnen) verfasst und regelmässig überarbeitet. Die Briefe vermitteln Informationen über die Entwicklung des Kindes vom ersten bis zum sechsten Lebensjahr.

Der Verband Thurgauer Gemeinden und der Verein der Mütter- und Väterberatungsstelle unterstützen die Übernahme der Kosten durch die Gemeinde. Der Gemeinderat genehmigt die Kosten in der Höhe von rund 12 000 Franken pro Jahr. (red.)