Unternehmen für gesündere Luft

Am kommenden Wochenende findet im Arboner Seeparksaal eine Gesundheitsmesse statt. Mit einem Stand vertreten sind über 40 Aussteller, vor allem aus dem alternativmedizinischen Bereich, darunter die Steinacher Firma Mijeco.

Sarah Coppola-Weber
Drucken
Teilen
Ein Patch neutralisiert elektromagnetische Strahlung. Im Bild Christian Strahlhofer und Rinat Azimov. (Bilder: Sarah Coppola-Weber)

Ein Patch neutralisiert elektromagnetische Strahlung. Im Bild Christian Strahlhofer und Rinat Azimov. (Bilder: Sarah Coppola-Weber)

Arbon/STEINACH. Die Gesundheitsmesse Arbon dauert von Freitag bis Sonntag und wird von Bettina und Tino Jeremy Mosca-Schütz aus Chur organisiert und durchgeführt. Das Konzept ist erprobt. Die beiden veranstalten seit 2006 Gesundheitsmessen in der Schweiz, die letzte fand am vergangenen Wochenende in Frauenfeld statt.

Das Motto in Arbon heisst «Machen Sie mit beim Gesundsein?!». 44 Aussteller, hauptsächlich aus dem alternativmedizinischen Bereich, präsentieren sich im Seeparksaal.

Die Besucher bekommen Einblick in die Beratung mit dem Maya-Kalender, können sich über die Stimmgabeltherapie informieren, lernen die Farblichtmeditation als Kraftquelle kennen oder erfahren, was es mit dem Zirkeltraining für Frauen auf sich hat. Im Rahmenprogramm gibt es diverse Referate.

An der Arboner Gesundheitsmesse dabei ist auch die Steinacher Firma Mijeco GmbH.

Immer weniger Energie

Auf einer magnetischen Insel, der australischen Magnetic Island, fing alles an. Christian Strahlhofer lernt auf seiner Reise durch Australien seine zukünftige Frau Rinat Azimov kennen. Beide sind jung und dynamisch, mit vielen Ideen im Kopf und einer glanzvollen Karriere in der Tasche. Er als Banker, sie als Marketingfachfrau des grössten Telekom-Unternehmens Australiens.

Beiden ist klar, dass sie eine gemeinsame Zukunft vor sich haben und beziehen ein schönes Heim direkt am Strand, an der Küste bei Melbourne. Doch so idyllisch, wie diese Geschichte tönt, ist sie nicht. Christian muss berufsbedingt viel telefonieren und klagt immer öfter über schlechten Schlaf und mangelnde Energie. Das Paar nimmt diese Signale ernst und macht sich auf die Suche nach Studien über die Zusammenhänge von elektromagnetischer Strahlung und ihren Einfluss auf den menschlichen Körper.

Was sie entdecken, wird fortan ihren Lebensweg drastisch verändern. Sie recherchieren im Internet, gelangen auf Studien, die bereits 1970 verfasst wurden, sprechen mit Ärzten und machen sich ihr eigenes Bild zum Thema. Plötzlich ist ihnen klar: Sie müssen die Technologien für den Körper und die Umwelt gesünder machen.

Negative Ionen sind gesund

Im Jahr 2009 gründen Strahlhofer und Azimov die Firma Mijeco und arbeiten zusammen mit Elektroingenieuren an Produkten, die schädliche Strahlungen in der Luft neutralisieren.

Der Patch wird auf Handy, Laptop oder andere portable Geräte geklebt und der Stone, ein ovaler Stein, neutralisiert Strahlungen von elektronischen Geräten. Dies passiert in komplexen physikalischen Vorgängen nach dem Prinzip der Resonanz, wo die schädlichen positiven Ionen in nützliche gesundheitsfördernde negative Ionen umgewandelt werden.

Wie wissenschaftliche Studien zeigen, verlangsamen die positiven Ionen den Sauerstofftransport zu den Körperzellen, was zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautirritationen oder Konzentrationsschwäche führen kann. Die negativen Ionen gelten somit als natürliche Luftreiniger.

Dem jungen Unternehmerpaar ist es ein Anliegen, die Leute aufzuklären und zum Umdenken anzuregen.

Informationen: www.mijeco.com