Unter einem Dach arbeiten

Die Mütter- und Väterberatung zieht um. Neu ist sie in dem Gebäude an der Bankstrasse zu finden, in dem auch exxa und Perspektive sind. Die Beratungsstellen wollen Synergien nutzen.

Trudi Krieg
Merken
Drucken
Teilen
Unter einem Dach: Frank Eichelkraut Walser, Ruedi Meier, Markus van Grinsen (v. l.). (Bild: Trudi Krieg)

Unter einem Dach: Frank Eichelkraut Walser, Ruedi Meier, Markus van Grinsen (v. l.). (Bild: Trudi Krieg)

Im Rahmen der Zentralisierung der Perspektive (Suchtberatung) wurden die Bereiche Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Geschäftsleitung nach Weinfelden verlegt. Dadurch wurden an der Bankstrasse 4 in Romanshorn Räume frei. Diese werden nun als Fortsetzung und Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen exxa und Perspektive zusätzlich von der Mütter- und Väterberatung genutzt, die vorher im Konsumhof war.

Positiv für Beratung und Kosten

Am Dienstag stellten am Tag der offenen Tür Vorstand, Geschäftsleitung und Mitarbeiterinnen von exxa und Perspektive ihre Angebote und sich selber vor. Die Gäste, darunter zahlreiche Vertreter von andern sozialen Organisationen, bekamen einen Einblick in die Arbeitsweise und Raumaufteilung. Der Romanshorner Gemeinderat und exxa-Vorstandsmitglied Ruedi Meier freute sich, dass diese Zusammenarbeit in Romanshorn möglich wurde.

Die Lage an der Bankstrasse sei optimal für den öffentlichen Verkehr und die Räumlichkeiten und Infrastruktur sehr geeignet. Die Arbeit unter einem Dach schaffe Synergien und dürfte sich positiv auswirken sowohl auf die Beratertätigkeit als auch auf die Kosten. Unter einem Dach seien jetzt zum einen die exxa-Angebote Erziehungs- und Familienberatung und Mütter- und Väterberatung, zum andern exxa und Perspektive. Obwohl zum Teil mit sich überschneidenden Thematiken, sind beides eigenständige Unternehmen.

«Im Gegensatz zur Familienberatung, bei der Termine abgemacht werden, kann man zu uns während der Öffnungszeiten unangemeldet kommen», sagt Irene Spoerlé, welche sich mit Brigitte Meier die Arbeit bei der Mütter- und Väterberatung teilt.

Für Eltern kostenlos

Beide sind ausgebildete Pflegefachfrauen DN2 mit dem Schwerpunkt Kinderkrankenpflege und haben eine Zusatzausbildung in Mütter- und Väterberatung. Bei dieser Ausbildung werde der Schwerpunkt auf psychosoziale Aspekte gelegt.

90 Prozent aller Mütter kommen mit dem ersten Kind in die Beratung, in der Freizeit und in den Ferien aber auch viele Väter. Das Angebot wird von der Gemeinde finanziert und ist für die Eltern kostenlos. Die Öffnungszeiten sind jeweils Dienstag- und Donnerstagmorgen von 9 bis 11 Uhr und Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr. Telefonische Beratungen von Montag bis Donnerstag von 8 bis 9 Uhr, Telefon 071 463 32 55.