Unfaires Leben

Dreispitz

Chretzer
Drucken
Teilen

«Das ist voll ungerecht», bemerkt der Kleinchretzer, als er mit seinen Eltern am Sonntag am Strassenrand steht. «Da haben die Kreuzlinger bis vor dem Bundesgericht darum gekämpft, dass Autos versuchsweise nicht mehr über den Boulevard sausen. Und kaum ist die Blechlawine alt, soll ich applaudieren. Ihr spinnt doch, ihr Erwachsenen.» Die Eltern schauen sich konsterniert an. «Nun ja, ganz konsequent verfolgen wir unsere Werte tatsächlich nicht», räumt die Chretzerin ein.

«Warum ist ein 90-jähriger Ford in der Innenstadt besser als ein moderner Tesla? Er stinkt ja ordentlich und macht auch viel mehr Lärm.» Der Chretzer muss eine Weile überlegen, dann fällt es ihm ein: «Die alten Autos erinnern uns daran, dass Menschen erfindungsreich sind, wenn sie ein Problem lösen wollen. Und deshalb geben sie uns Hoffnung, dass auch wir eines Tages das Boulevard-Problem lösen. Dass wir florierende Läden finden und die Tankstellenbetreiber zufrieden sind, weil ihre Kunden auf dem 1,7 Kilometer längeren Anfahrtsweg mehr Sprit verbrauchen und häufiger tanken kommen.»

Chretzer

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch