Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Und los!

Räbeblatt
D’wüelmuus

Nun ist das neue Jahr auch schon wieder ein paar Tage alt. Und bereits fragt man sich, ob denn der Start geglückt sei. Nun denn, ganz so schlecht ist er nicht gewesen. Das hat schon angefangen mit der Silvesternacht, welche vom Mond hell erleuchtet wurde. Schade, dass das traditionelle Kirchengeläute wegen Hunderter Knallkörper fast nicht zu hören war.

Auch die Börsianer schreiben von einem geglückten Jahresbeginn. Die Börsen steigen unaufhaltsam in neue Höhen. Da fühlt man sich beinahe mit Adolf Ogi verbunden, als er sein legendäres «Freude herrscht» ins Weltall posaunte.

Wäre da nicht der Sturm, der uns zum Jahresbeginn heimsuchte. Unsere Gegend ist ja noch relativ glimpflich davongekommen. Aber die Natur hat doch wieder einmal gezeigt, dass sie es ist, die bestimmt. So gesehen ist der Start ins neue Jahr nicht ganz geglückt.

Zum Glück haben wir in Weinfelden aber ein Gemeindeoberhaupt, welches in jeder Situation um einen träfen Spruch nicht verlegen ist. Mit viel Witz und Schalk begrüsste er die Bevölkerung – zumindest jenen Teil, welcher den Weg zum Neujahrsapéro gefunden hat – im neuen Jahr. Von seinen sechs Punkten im Rezept zum Glücklichsein werden wir uns den Letzten besonders vornehmen müssen: Üben Sie sich in Gelassenheit. Denn Ziele setzen wir uns immer wieder. Ob wir sie dann auch umsetzen, steht auf einem anderen Stern.

D’Wüelmuus

wueelmuus@yahoo.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.