Über 360 Romanshorner wollen keine Antenne

ROMANSHORN. Bis am Mittwoch lag das Baugesuch der Sunrise auf: Sie will auf dem Dach der Liegenschaft an der Gartenstrasse 5 in Romanshorn eine Mobilfunkantenne aufstellen. Dagegen wehrt sich die IG strahlenfreies Romanshorn.

Michèle Vaterlaus
Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Bis am Mittwoch lag das Baugesuch der Sunrise auf: Sie will auf dem Dach der Liegenschaft an der Gartenstrasse 5 in Romanshorn eine Mobilfunkantenne aufstellen. Dagegen wehrt sich die IG strahlenfreies Romanshorn. Sie hat am Mittwoch dem Stadtrat eine Sammeleinsprache überreicht, die 360 Romanshornerinnen und Romanshorner unterschrieben haben. Für die IG ist das ein starkes Zeichen gegen die vermehrte Strahlenbelastung und den Elekrosmog, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Gemäss Stadtschreiber Rolf Vorburger sind bis gestern 15 Einsprachen und diverse Sammeleinsprachen eingegangen. «Und es kommen laufend weitere Einsprachen per Post rein», sagt er.

Die IG strahlenfreies Romanshorn wurde von Anwohnern rund um die Gartenstrasse 5 gegründet. Sie stören sich daran, dass eine weitere Antenne in der Stadt gebaut werden soll – und das mitten im Zentrum. Sie sind der Meinung, das wirke der Belebung des Zentrums entgegen. Hauptargument ist aber die Gesundheit: Niemand wisse, wie schädlich die Strahlung sei. Ungefährlich sei sie bestimmt nicht; «keine Versicherung will das Risiko versichern», sagen die Vertreter der IG.

Aktuelle Nachrichten