Udo Richter entführt in die Zauberwelt der Farbe

BISCHOFSZELL. «Aquarell und Bischofszell» nennt Udo Richter, der in der Rosenstadt aufgewachsene Kunstmaler, seine Ausstellung im Alters- und Pflegeheim Sattelbogen. Es handelt sich einerseits um Aquarelle aus verschiedenen Schaffensphasen, andererseits um teils kolorierte Drucke.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Bis Mitte April zeigt Kunstmaler Udo Richter im Bischofszeller Alters- und Pflegeheim Sattelbogen eine Auswahl seiner Werke. (Bild: Andrea Stalder)

Bis Mitte April zeigt Kunstmaler Udo Richter im Bischofszeller Alters- und Pflegeheim Sattelbogen eine Auswahl seiner Werke. (Bild: Andrea Stalder)

BISCHOFSZELL. «Aquarell und Bischofszell» nennt Udo Richter, der in der Rosenstadt aufgewachsene Kunstmaler, seine Ausstellung im Alters- und Pflegeheim Sattelbogen. Es handelt sich einerseits um Aquarelle aus verschiedenen Schaffensphasen, andererseits um teils kolorierte Drucke. Auf letzteren zeigt Richter markante Bäume aus Bischofszell in Kombination mit mehr oder weniger auffälligen Altstadthäusern oder Industriebauten. Speziell dabei sind die integrierten graphischen Felder. Sie sollen nach den Worten Richters «Monat für Monat ein Abbild jener Entwicklung sein, die allem pflanzlichen Leben im Verlaufe eines Jahres zugrunde liegt».

Atelier in der Marktgasse

Richter lebt mit seiner Familie weiterhin in Ottikon im Kanton Zürich. Als Kunstmaler und Leiter von Malkursen will er nun in seiner Heimatstadt, die er vor rund sieben Jahren aus beruflichen Gründen verlassen hat, Fuss fassen. Seit Beginn dieses Monats steht ihm an der Marktgasse 20 ein helles, geräumiges Ladenlokal namens «domus arte humana» zur Verfügung. Diesen Raum möchte er als Atelier, Galerie und Ort für Kurse nutzen.

Von 20 bis 22 Uhr steht heute Mittwoch der erste von sechs Schnupperabenden auf dem Programm. Zunächst werden die Teilnehmer in die Kunst der Schichten-Malerei eingeführt. Am nächsten Freitag findet dann der erste Schnupperabend zum Thema «Nass-in-Nass-Malerei» statt. Diese Veranstaltungen können als Dreier-Block oder einzeln besucht werden.

Die Seele der Malerei

Der Malkurs für die Schichten-Malerei beginnt am Mittwoch, 18. Mai, jener für die Nass-in-Nass-Malerei am 20. Mai. An jeweils acht Abenden führt Richter die Teilnehmer ab 20 Uhr in die Zauberwelt der Farbe ein oder – wie er es formuliert – «in die Welt zwischen Finsternis und Licht». Ein kunstgeschichtlicher Exkurs und die Grundlagen der Farbenlehre komplettieren das im Juli endende Angebot. Vorkenntnisse sind für den Besuch der beiden Malkurse nicht nötig.

Richter räumt ein, dass er nicht beabsichtige, konventionelle Kurse zu erteilen. «Ich gehe von der Farbe aus und nicht von einem äusseren Begriff», erklärt er. «Meine Kurse konzentrieren sich nicht auf das rein Handwerkliche; vielmehr sollen sie in die Seele der Malerei vorstossen, und das ist in meinen Augen die Farbe.» Man dürfe nicht erwarten, dass er eine fertige Maltechnik vermittelt, führt Richter aus. Diese stelle sich durch das Malen von selbst ein. «Es ist wichtig, dass die Kursteilnehmer offen für Neues sind», betont Richter.

Kontakt: Telefon 043 928 03 48, E-Mail: urichter@gmx.ch

Aktuelle Nachrichten