Treue Samariter-Mitglieder

roggwil. Zur 42. Hauptversammlung des Samaritervereins Roggwil konnte Präsident Bernhard Wälti 22 Mitglieder begrüssen.

Drucken
Teilen

roggwil. Zur 42. Hauptversammlung des Samaritervereins Roggwil konnte Präsident Bernhard Wälti 22 Mitglieder begrüssen. Als Gäste waren Vreni Zwahlen vom Zentralvorstand, Ursi Held vom Kantonalverband, Adi Michel als Vertreter der Feuerwehr sowie Ehren- und Passivmitglieder an der Versammlung mit dabei. Im Jahresrückblick liess Wälti das vergangene Jahr nochmals Revue passieren.

Ende April lud der Verein die Bevölkerung zum Samariter-Tag ein und am Dorffest, im Mai wurde eine Sketchaufführung (Erste Hilfe) präsentiert. Die Samariter leisteten an verschiedenen Anlässen Postendienst, so auch am slowUp und organisierten zwei Blutspendedaten mit erfreulichem Ergebnis.

Rücktritt aus dem Vorstand

Margrit Schilter tritt aus familiären Gründen nach über 35 Jahren Vereinszugehörigkeit aus dem Verein aus. Erfreulicherweise ist der Neueintritt von Claudia Huser zu vermelden. Somit bleibt der Mitgliederbestand unverändert.

Es gab einen Rücktritt aus dem Vorstand. Luzia Wirth, Kassierin, trat nach 6jähriger Vorstandsarbeit zurück. Anstelle von Luzia Wirth wird Sonja Wasmer neu in den Vorstand gewählt. Sie übernimmt das Amt der Kassierin. Eine Rochade gibt es auch bei den Revisoren. Für Sonja Wasmer und Edith Schenk werden neu Ursula Meyer und Marcel Suter gewählt. Ida Zehnder und Margrit Heinzelmann wiesen beide einen lückenlosen Übungsbesuch und mehrere Einsätze für Postendienste auf. Sie erhalten für ihren unermüdlichen Einsatz ein Präsent. Gleich zwei Mitglieder, Heidi Heeb und Ursula Meyer, durften für ihre 35jährige und Edith Schenk für 30jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden. Margrit Schilter wurde für ihre langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.

Henry Dunant auf der Flucht

Im Anschluss an die Hauptversammlung fand eine öffentliche Lesung statt. Mit Hans Amman konnte ein eigentlicher Kenner Henry Dunants gewonnen werden. Das Henry Dunant der Gründer des Roten Kreuzes ist, wissen die meisten Leute. Das dieser aber nach dem Konkurs seines Unternehmens aller seiner Ämter enthoben wurde und später auf der Flucht vor seinen Gläubigern, von Krankheit gezeichnet in Heiden Fuss fasste, war auch den Samaritern fremd. Das Henry-Dunant-Museum in Heiden ist der Persönlichkeit und dem Lebenswerk Henry Dunants gewidmet.

Den Samaritern steht wieder ein spannendes Jahr mit interessanten Monatsübungen und wiederum zwei Blutspendedaten bevor. Interessierte finden weitere Angaben zu den Übungen, Kursen, Kontakte und vielem mehr auf der Homepage www.samariter-roggwil.ch. Yvonne Bundi

Aktuelle Nachrichten