Tour de Suisse passiert Amriswil gleich dreimal

Die Tour de Suisse fährt am Donnerstag, 14. Juni, gleich dreimal durch Amriswil.

AMRISWIL. Von Amriswil über Schocherswil, Zihlschlacht, Sitterdorf und hinauf in die Bischofszeller Altstadt führt der Schlussabschnitt der 6. Etappe. Sie startet um ca. 12.30 Uhr im aargauischen Wittnau und wird ein erstes Mal kurz vor 16 Uhr das Ziel in Bischofszell durchfahren. Anschliessend wird das Fahrerfeld auf die EKT-Naturstrom-Zusatzschlaufe über Hauptwil–Waldkirch–Häggenschwil–Muolen–Amriswil geschickt. Diese wird gar zweimal absolviert. In Amriswil werden die Radrennfahrer erstmals um ca. 15.30 Uhr am Schocherswiler-Stich erwartet. Um ca. 16.15 Uhr und um 16.45 Uhr passiert die Tour de Suisse die Steigung hinauf nach Schocherswil ein zweites und drittes Mal. Bereits um 14.45 Uhr dürfen sich die Zuschauer am Strassenrand auf den Werbetross freuen, der mit 50 Fahrzeugen bestückt ist.

Der Rundkurs von Amriswil, hinauf nach Schocherswil, Zihlschlacht, Sitterdorf, Bischofszell, Hauptwil, Waldkirch, St. Pelagiberg, Häggenschwil, Muolen, zurück nach Amriswil, ist 29 Kilometer lang. «Die Etappen-Ankunft in Bischofszell ist sehr eng», sagt Kurt Betschart, technischer Leiter der Tour de Suisse. «Die Entscheidung dürfte deshalb auf dieser Zusatzschlaufe in den Steigungen fallen», sagt Betschart, der selber 16 Jahre Radprofi war. Die Radprofis dürften den Rundkurs am 14. Juni mit einem Stundenmittel von minimal 40 km absolvieren. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.