Tour de Suisse: Alle Hotels ausgebucht

Die Bischofszeller Vereinspräsidenten koordinierten ihre Termine des Veranstaltungskalenders 2012. Das Etappenziel der Tour de Suisse ist am 14. Juni das Obertor. Das Fernsehen wird Bilder davon in 132 Länder senden.

Rudolf Steiner
Merken
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Guggentreffen, Fasnachtsumzug, Osterbrunnen, Wochenmarkt, Städtlilauf, Flossrennen, Seifenkistenrennen, Open Air, Rosen- und Kulturwoche, Museumsnacht, Vollmondbar und Leermondbar, Martinimarkt und Adventsmarkt sind seit Jahren die Aushängeschilder von Bischofszell.

Zwei Höhepunkte

Im nächsten Jahr kommen zwei weitere Höhepunkte zum Veranstaltungskalender dazu. Wie bereits angekündigt und am Dienstag von Stadtammann Josef Mattle in der Schniderbudig ausführlich informiert, finden vom 14. bis 16. Juni eine Etappenankunft und ein Etappenstart der Tour de Suisse und vom 7. bis 9. September das Schweizerische Blaskapellentreffen statt.

300 Helfer für das Radrennen

Die Tour de Suisse ist der grösste Sportanlass der Schweiz und das viertgrösste Radrennen der Welt mit total einer Million Zuschauer an der Strecke. In Bischofszell werden 400 Medienschaffende, 300 Helfer, 700 Fahrzeuge und 150 Velorennfahrer erwartet. «Die Organisatoren rechnen mit 9000 Übernachtungen, in der ganzen Region ist an diesen zwei Tagen von Rorschach bis Frauenfeld und von Kreuzlingen bis St. Gallen kein freies Hotelbett mehr zu finden», sagte Mattle. Das Ziel der 6. Etappe wird beim Obertor errichtet. Mit der TV-Berichterstattung in 132 Länder erziele dieser Anlass eine unbezahlbare Werbewirkung für Bischofszell.

Ebenfalls ein Grossereignis findet mit dem 19. Blaskapellentreffen statt. An diesem dreitägigen Musikfest werden 50 Blaskapellen mit 1000 Musikanten sowie etwa 15 000 Besucher erwartet. Zwischen Obertor und Grubplatz wird eine Festmeile mit fünf Festplätzen und 1800 Sitzplätzen eingerichtet. «Für diese Grossanlässe sind wir auf die Mithilfe der Vereine angewiesen, die mit der Übernahme von Festplätzen, Ständen und Bars ihre Vereinskasse aufbessern können.»

Teilnahme an Festen melden

Es sei auch wichtig, die Daten von kleineren Veranstaltungen und Jubiläen sowie die Teilnahme an eidgenössischen oder kantonalen Festen zu melden. «Trotz angespanntem Budget konnten die Beiträge für Anlässe gehalten werden, neues kann jedoch nur realisiert werden, wenn bisheriges vermindert oder verändert wird», erklärte Mattle den 44 Vereinsvertretern. Ebenfalls nicht geändert werden die Dienstleistungen und Benützungen der städtischen Betriebe und Anlagen. Nichtkommerziellen Anlässen und Veranstaltungen wird dafür keine Rechnung gestellt, kommerzielle Anlässe und Veranstaltungen sind bei Offenlegung von Budget und Abrechnung unterstützungsfähig.