Totgesagte leben länger

WEINFELDEN. Kurz nach der Gründung machte der «Frohsinn» in Weinfelden schon wieder zu. Das war 1992. Seither geht es bergauf. Anfang Juni feiert die Kultbeiz ihr 25-Jahr-Jubiläum.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Ein einladendes Sujet: Fassade des Restaurants Frohsinn an der Wilerstrasse 12 in Weinfelden. (Bild: Nana do Carmo)

Ein einladendes Sujet: Fassade des Restaurants Frohsinn an der Wilerstrasse 12 in Weinfelden. (Bild: Nana do Carmo)

Ein komisches Restaurant sei der «Frohsinn» an der Wilerstrasse 12, hiess es Ende der 1980er-Jahre im liberalen Weinfelden. Statt der Stumpenraucher und der «Halbeli»-Trinker hockten jetzt die Alternativen in der Beiz. Die Argwöhnischen und Misstrauischen sollten Recht behalten: Tatsächlich schlossen die Betreiber den «Frohsinn» nur vier Jahre nach der Gründung wieder. Finanzielle Verluste und Gäste, die wegen des oft verbrannten Essens erzürnt waren, hatten das Ihrige beigetragen. Doch seit 1992 geht es mit dem «Frohsinn» dank gescheiten und fleissigen Leuten stetig bergauf.

An der Kapazitätsgrenze

1992 hatte die Genossenschaft den «Frohsinn» gekauft. «Heute haben wir einen Umsatz von 600 000 Franken», sagt Vorstandsmitglied Bettina Martin. «Wir sind schon fast an der Kapazitätsgrenze.» Das Motto heisst frei nach Churchill: «Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.» Zwar ging die Anzahl der Gäste in der zertifizierten Bio-Beiz im vergangenen Jahr zurück, «aber doch nicht so stark wie im schweizerischen Durchschnitt», sagt Bettina Martin.

Regelmässiges Kulturangebot

Stolz sind die «Frohsinn»-Leute auch auf ihr kulturelles Angebot. Es umfasst regelmässige Konzerte, Ausstellungen und Lesungen – etwa mit Franz Hohler, aber auch mit Geheimtips aus der Region. Ein spezielles Angebot wartet auf die Besucher vom 7. bis 9. Juni. «Dann feiern das Restaurant und der Kulturverein das 25jährige Bestehen», sagt Bettina Martin. Höhepunkte sind die Auftritte des Slampoeten Gabriel Vetter und der Balkan Brassband «Traktorkestar». Am 9. Juni treten einheimische Musikanten auf.

Infos: www.frohsinn-weinfelden.ch

Freuen sich auf das Fest: Bettina Martin, Vorstandsmitglied, und Rita Rusch, Köchin und Geschäftsführerin. (Bild: Esther Simon)

Freuen sich auf das Fest: Bettina Martin, Vorstandsmitglied, und Rita Rusch, Köchin und Geschäftsführerin. (Bild: Esther Simon)

Aktuelle Nachrichten