Tore schliessen am Bettag

AMRISWIL. Der heisse Sommer hat über 50 000 Besucher ins Amriswiler Schwimmbad gelockt. Trotz erfreulicher Wetterprognosen kommt es zu keiner Verlängerung der Saison. Sie endet am Buss- und Bettag.

Luisa Gomringer
Merken
Drucken
Teilen
Die Badegäste geniessen die letzten Tage vor Saisonende im Schwimmbad Amriswil. (Bild: Andrea Stalder)

Die Badegäste geniessen die letzten Tage vor Saisonende im Schwimmbad Amriswil. (Bild: Andrea Stalder)

Das Fahrrad findet keinen Platz mehr beim Fahrradständer und wird neben ein paar schlecht einparkierte Scooters gestellt. Beim Eingang weist ein Schild auf 28 Grad Wassertemperatur hin, und es wird kurz das Abonnement der Dame am Eingang gezeigt.

Fast doppelt so viele Besucher

«Wir hatten dieses Jahr bereits über 50 000 Besucher» sagt Andreas Aebischer, Präsident der Schwimmbadgenossenschaft. Er freut sich über das überdurchschnittlich gute Jahr. Denn die letzte Saison sei mit 26 000 Besuchern die schlimmste seit 15 Jahren gewesen. «Als wetterabhängiger Betrieb ist man bei Regen und schlechtem Wetter aufgeschmissen», sagt Andreas Aebischer.

Trotz der warm bleibenden Temperaturen schliesst das Schwimmbad, wie jedes Jahr, am Buss- und Bettag, der dieses Jahr auf den 20. September fällt. Verlängern könne man die Saison nicht: «Wir haben vorwiegend Saisonpersonal, das nach dem 20. September anderen Verpflichtungen nachgehen muss», sagt Andreas Aebischer. Ausserdem müsse man das Schwimmbad für den Winter vorbereiten, was noch einmal gut einen Monat dauere.

Umbau im Herbst

Zum Putzen und Wasserleeren kommt diesen Herbst noch ein Umbau der Wassersteuerung in der Badi Amriswil dazu. Andreas Aebischer sagt: «Unsere Steuerung ist 20 Jahre alt, und es wird Zeit für eine neue. Die Ersatzteile sind bereits nicht mehr erhältlich.» Die Wassersteuerung ist verantwortlich für das Filtern und Umwälzen des Wassers und für die Wasserspiele im Kinderbecken. «Wir hatten den Umbau schon für den Frühling geplant, waren aber nicht sicher, ob wir den Saisonstart einhalten können. Deshalb verschob man den Umbau auf den Herbst.»

Feedback erwünscht

Die Schwimmbadgenossenschaft Amriswil ist bereit für Veränderungen und hat deshalb mit einem Fragebogen um ein Feedback gebeten. In diesem konnten Wünsche und Anregungen sowie Kritik zur Gastronomie und zum Schwimmbad geäussert werden. 400 Fragebogen gingen ein. Diese werden jetzt ausgewertet.

Ob die Kioskbesitzer in der nächsten Saison noch dieselben sind, kann Andreas Aebischer nicht sagen. Die Kündigungsfrist läuft noch bis Ende Saison.