Tips für Spaziergänger

WEINFELDEN. Die privaten und öffentlichen Dorfführungen in Weinfelden sind seit 1998 ein Klassiker. Deshalb bietet die Gemeinde die Rundgänge zu interessanten Orten auch im nächsten Jahr wieder an.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Führung im Bahnhofquartier: Der ehemalige Weinfelder Gemeindeschreiber Martin Sax mit einer Gruppe Interessenten im Sommer 2011. (Archivbild: Reto Martin)

Führung im Bahnhofquartier: Der ehemalige Weinfelder Gemeindeschreiber Martin Sax mit einer Gruppe Interessenten im Sommer 2011. (Archivbild: Reto Martin)

WEINFELDEN. Bis zu tausend Leute nehmen jährlich an den privaten und öffentlichen Dorfspaziergängen teil. «Ein Ansporn für die Gemeinde, die Rundgänge auch im nächsten Jahr wieder anzubieten», sagt Martin Sax, ehemaliger Weinfelder Gemeindeschreiber und weiterhin Dorfführer mit Leib und Seele.

Witwe oder Giftmörderin

Das Programm ist soeben erschienen. Es umfasst acht öffentliche Spaziergänge, zum Beispiel im alten Dorfkern oder auf den verschiedenen Plätzen. Daneben sind auch wieder private Führungen im Angebot (siehe Kasten). Ebenfalls wieder im Programm sind die öffentlichen Führungen «Auf Frauenspuren in Weinfelden». Die Frauenspuren führen zu Häusern, in denen aussergewöhnliche Frauen lebten: die Unternehmerwitwe etwa, die den Betrieb nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes erfolgreich alleine weiterführte oder die ungetreue Frau, die ihren Mann mit Gift umbrachte und dafür in Frauenfeld öffentlich hingerichtet wurde. Erstmals angeboten wird eine Besichtigung der Weinfelder Kirchen inklusive Turmbesteigung.

Bewährte Führer

Führerinnen und Führer sind Anna Maria Niederhäuser, Antonella Bizzini, Vreni Brenner, Susanne Tobler, Franz Isenring und Martin Sax. Die acht Rundgänge finden zwischen dem 3. Juni und dem 17. September statt.

Eröffnet wird das Programm 2013 mit einem Referat von Martin Sax über «Erinnerungen an Veränderungen» am 22. März im Rathaussaal. Erstmals muss man sich 2013 für die öffentlichen Führungen nicht mehr anmelden. Martin Sax: «Die Führungen finden auf jeden Fall statt.»

Infos: www.weinfelden.ch, kultur.tourismus@weinfelden.ch oder 071 626 83 85

Aktuelle Nachrichten