«Thurgauerhof» macht nicht zu

WEINFELDEN. In Weinfelden kursieren Gerüchte über eine bevorstehende Schliessung des Hotels und Kongresszentrums. «Unsinn», sagt der Direktor und Inhaber Beat Engel, «sonst würde ich nicht noch so viel investieren.»

Esther Simon
Drucken
Teilen
Hat für Zehntausende von Franken die alten Zimmer renoviert: Hoteldirektor und Inhaber Beat Engel. (Bild: Esther Simon)

Hat für Zehntausende von Franken die alten Zimmer renoviert: Hoteldirektor und Inhaber Beat Engel. (Bild: Esther Simon)

Wie die im Dorf kursierenden Gerüchte entstanden sind, kann sich Beat Engel auch nicht erklären. «Ich gab niemandem Anlass zur Hoffnung, dass ich aufhöre», sagt der 36-Jährige unter schallendem Gelächter. «Vielleicht kam einer auf die Idee, als wir an der Wega wegen des Lärms aus der Halle 7 wieder einmal geschlossen hatten.»

Beat Engel, seit acht Jahren Hoteldirektor und Inhaber des «Thurgauerhofs», gilt in der Region als unkonventioneller Unternehmer, weil er sich getraut, der Thurgauer Herbstmesse die Stirn zu bieten, indem er sein Haus während der Wega jeweils eine Woche zumacht. «Aber dass ich das Hotel jetzt ganz schliesse, das stimmt nun wirklich nicht. Sonst würde ich nicht noch so viel investieren.»

Zimmer modernisiert

Tatsächlich hat Beat Engel in den vergangenen Jahren die Mehrzahl der 75, nun 40 Jahre alten Zimmer auf Vordermann gebracht. Der Direktor macht allerdings keinen Hehl daraus, dass er gerade auch die alten Zimmer wegen der günstigeren Preise noch gut vermieten kann. «Die Nachfrage nach günstigen Zimmern ist von einem Tag auf den andern gestiegen, als der Franken so teuer wurde.»

Einen Rückgang bei den Übernachtungen stelle er zwar generell fest, «aber der Einbruch ist sicher nicht dramatisch.» Engels Übernachtungsgäste kommen vor allem aus der Industrie in Weinfelden und den umliegenden Gemeinden.

Geschäft im Saal läuft

Auch mit dem Geschäft im grossen Saal, welcher der Gemeinde gehört, ist Engel sehr zufrieden. Der «Thurgauerhof» übernimmt für die Gemeinde die Vermarktung des Saales, der bei einem Konzert gegen 600 Personen Platz bietet. Die Liste der prominenten Gäste, die dieser Saal schon gesehen hat, ist lang, von Udo Jürgens über zahlreiche Bundesräte bis hin zum Komiker Gerhard Polt am letzten Dienstagabend. Mehrheitlich finden im Saal und den Konferenzräumen allerdings Kongresse und Tagungen statt. Beat Engel beschäftigt achtzehn Mitarbeitende. Der junge Hoteldirektor hofft nun, dass die Gemeinde Weinfelden bald auch das Foyer im «Thurgauerhof» saniert. «Mit der Gemeinde haben wir ja ein ausgezeichnetes Verhältnis.»

Markanter Schriftzug: Das Hotel und Kongresszentrum Thurgauerhof an der Thomas-Bornhauser-Strasse in Weinfelden. (Archivbild: sb)

Markanter Schriftzug: Das Hotel und Kongresszentrum Thurgauerhof an der Thomas-Bornhauser-Strasse in Weinfelden. (Archivbild: sb)