Tennis: Jedes zehnte Mitglied ist neu

Das Wetter war am Samstag wie geschaffen für die Saisoneröffnung des Tennisclubs Weinfelden. Die neue Anlage hat sich bewährt. 10 Prozent neue Mitglieder zählt der Club.

Drucken
Teilen

weinfelden. Die moderne Allwetter-Outdoor-Anlage, die zwischen Kehrichtverbrennungsanlage und Fussballplatz am Rande des Sportanlage-Areals Güttingersreuti liegt, kommt bei der Bevölkerung an. «Früher haben die Leute in Weinfelden oft gar nicht gewusst, dass es bei der Brauerei Tennisplätze gibt. Heute» – Vizepräsident Simon Wirth macht eine ausholende Geste zu den Courts hin – «sieht uns sozusagen jeder, der sich von Bürglen oder Weinfelden her dem Kreisel nähert.»

Nachgezählt gibt sich eine stattliche Zahl an Neumitgliedern. 35 Neuzugänge waren es im Jahr 2009, was bei 350 Mitgliedern einem Plus von satten zehn Prozent entspricht. Dabei sind die 130 Junioren noch nicht einmal eingerechnet, die auf den vier Tennisplätzen um Spiel, Satz und Match die Grundlinie hinauf und hinunter hetzen.

Mit dem Wechsel vom heiklen Sand auf einen pflegeleichten Kunststoffbelag können die Tennisspieler aus Weinfelden und Umgebung nicht nur ziemlich wetterunabhängig, sondern auch schon sehr früh im Jahr ihren Sport betreiben.

Ein weiteres grosses Plus ist die Tatsache, dass der Verein bei anhaltend schlechtem Wetter im Sommer in die wenige Hundert Meter entfernt liegende Indoor-Plätze ausweichen kann. Und im Sommer lockt das schmucke Klubhaus den einen oder anderen zum Verweilen. Dem war auch am Samstag so, als der Klub zum Tag der offenen Tür einlud. (art)

Aktuelle Nachrichten