Tageselternvereine schliessen sich zusammen

Der Tageselternverein Oberthurgau steht vor dem Aus. Die Fusion mit dem Tageselternverein Mittelthurgau soll die Zukunft sichern. Am Montag fällt der Entscheid.

Merken
Drucken
Teilen

ROMANSHORN. In den letzten Jahren hat sich der Bereich der familienergänzenden Kinderbetreuung enorm professionalisiert. Im Zuge dieser Professionalisierung sind die ehemals ehrenamtlichen Strukturen der Vereine nicht mehr aufrecht zu erhalten. Es wurde zunehmend schwierig, geeignete und engagierte Vorstandsleute zu finden.

Am Montag fallen die Würfel

Wegen akuten Personalmangels hat der Tageselternverein Oberthurgau deswegen im vergangenen Jahr den Verein Tagesfamilien Mittelthurgau angefragt, ob dieser interessiert wäre zu fusionieren.

An den ordentlichen Mitgliederversammlungen 2011 der beiden Vereine haben die Mitglieder einer Arbeitsgruppe den Auftrag erteilt, die Fusion vorzubereiten und die notwendigen Schritte einzuleiten.

Am kommenden Montag soll nun der Zusammenschluss zu einem Verein Tagesfamilien Mittel- und Oberthurgau beschlossen werden. Andernfalls ist für den Tageselternverein Oberthurgau mangels Vorstandsleuten die Auflösung an der nächsten ordentlichen Generalversammlung kaum mehr zu vermeiden.

Kräfte bündeln

Von dieser Fusion erwarten die Vorstände die Bündelung von Kräften im Tageselterngeschäft. Dem Tageselternverein Oberthurgau erlaubt die Fusion einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung, und dem Verein Tagesfamilien Mittelthurgau ermöglicht sie, die bereits gemachten Schritte zu konsolidieren und mit einem personell verstärkten Vorstand weiter voranzutreiben.

Der neue Verein würde das Gebiet von 29 Gemeinden im Mittel- und Oberthurgau abdecken. Mit 19 dieser Gemeinden bestehen schon Leistungsvereinbarungen. Per 1. Januar 2013 sollen allen Gemeinden im Vereinsgebiet einheitliche Leistungsvereinbarungen angeboten werden. Die Geschäftsstelle des neuen Vereins soll in Weinfelden sein, in Romanshorn würde er ein Büro. haben. (red.)