Tälisberg muss saniert werden

Drucken
Teilen

Arbon Die Gemeinden sind verpflichtet, belastete Anlagen bis Ende 2025 zu sanieren. Zu diesen gehört die Schiessanlage Tälisberg. Vorgängig, bis Ende 2020, ist dem kantonalen Amt für Umwelt ein Sanierungsprojekt mit Voruntersuchung einzureichen. Mit der Erstellung des Untersuchungsprogramms beauftragt der Stadtrat das Geologiebüro Lienert & Haering AG, Uttwil, und genehmigt dafür einen Nachtragskredit von 15768 Franken. Die Gemeinde Roggwil, die an der Schiessanlage zu 25 Prozent beteiligt ist, trägt einen entsprechenden Teil der Kosten. (red)