Tägerwiler Energiepark wird definitiv gebaut

Neun Millionen Franken sollen investiert werden. An der Gemeindeversammlung wird über Baurechtsvertrag und Umzonung entschieden.

Kurt Peter
Drucken
Teilen

tägerwilen. Nach jahrelangem Planen und öffentlichen Arbeitsausschreibungen sind die Würfel für den Energiepark nun gefallen. In einer Medienmitteilung gibt die BKW FMB Energie AG bekannt, dass die Investitionen getätigt werden. Neun Millionen Franken werden Biogasanlage und Holzheizwerk kosten.

Produziert werden Strom für 450 Haushalte und Wärme für die BioFresh AG. Die Biogasanlage soll vorwiegend Hofdünger aus den umliegenden Landwirtschaftsbetrieben verarbeiten. Verträge sind bisher mit 14 Landwirten geschlossen. Dazu kommt Grüngut aus der benachbarten Kompostieranlage. Für den Betrieb des Holzheizwerks werden regionales Altholz und Schnitzel der Bürgergemeinde verwendet.

Der Baurechtsvertrag beinhaltet die Verpflichtung, dass die sol-E Suisse als Betreiberin des Energieparks rund 1500 Kubikmeter Holz von der Bürgergemeinde bezieht. Während der öffentlichen Auflage im Februar sind vier Einsprachen gegen die Realisierung des Energieparks eingegangen, diese werden im kantonalen Baudepartement behandelt, zurzeit ist das Verfahren noch im Gange.

An der Gemeindeversammlung vom 9. Mai werden die Tägerwiler Stimmbürger nochmals über den Baurechtsvertrag befinden. Dies sei nötig, nachdem sich das Projekt seit der Zustimmung zum Vertrag im Dezember 2008 inhaltlich und bezüglich der Baurechtslage verändert habe, meint der Gemeinderat in der Vorlage.