Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TÄGERWILEN: Nachbar will mitzahlen

Mit 15 Franken pro Einwohner möchte sich der Gemeinderat jährlich am Betrieb des ausgebauten Kreuzlinger Thermalbads beteiligen. Entscheiden wird das Volk.
Urs Brüschweiler

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler

@thurgauerzeitung.ch

Der Nachbar im Westen ist ein sicherer Wert für Kreuzlingen. Der Gemeinderat Tägerwilen will sich auch diesmal wieder an den Kosten für das Thermalbad Egelsee beteiligen, wenn dieses saniert und erweiteret wird. Bereits für das 2014 vom Kreuzlinger Stimmvolk abgelehnte Schwimmhallenprojekt hatte Tägerwilen einen Baubeitrag von einer ­halben Million und einen jährlichen Betriebskostenbeitrag von 50000 Franken zugesagt.

An der Gemeindeversammlung vom 2. Mai werden die Tä­gerwiler über einen jährlichen Betriebsbeitrag von 15 Franken pro Einwohner befinden. Thalmann rechnete an der Parteien- und Presseorientierung vor, dass dies ab Fertigstellung 2021 rund 70000 Franken ergebe. Bei gleichem Wachstum der Gemeinde steige der Betrag gegen 80000 Franken für 2030. Das Ganze sei vorerst befristet auf zehn Jahre.

535 Tägerwiler besitzen heute ein Abonnement

Der Gemeinderat habe intensiv diskutiert über die Vorlage, sagte Thalmann. Allerdings nicht darüber, ob man sich beteilige, sondern in welcher Weise. «Es ist nicht mehr als recht, wenn wir unsren Beitrag leisten.» Heute seien bereits 535 Tägerwiler im Besitze eines Abos. Einwohner von Beitragsgemeinden profitierten künftig von 15 Prozent Ermässigung. Ausserdem habe die Schule Schwimmen im Lehrplan, sagte Thalmann und verwies darauf, dass voraussichtlich auch die Volksschulgemeinde Tägerwilen noch einen Beitrag sprechen werde. Dass man keinen Baubeitrag ins Auge fasste, begründete der Gemeindepräsident damit, dass die Zinsen derzeit so tief seien. «Ein jährlicher Betriebskostenbeitrag hilft Kreuzlingen mehr.»

Abgestimmt wird in Kreuzlingen über die Sanierung und Erweiterung des Thermalbads voraussichtlich am 4. März 2018. Rund 28 Millionen Franken soll das Projekt von Schule und Stadt gemäss aktuellen Schätzungen kosten. Sowohl der Kanton (3,8 Millionen Franken Baubeitrag) als auch die meisten Gemeinden und Schulgemeinden des Bezirks (total rund 240000 Franken jährliche Betriebskostenbeiträge) haben eine finanzielle Beteiligung zugesichert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.