Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TÄGERWILEN: Mowag baut

Das Kreuzlinger Rüstungsunternehmen feiert den Spatenstich für zwei neue Produktionshallen. Im Industriegebiet Tägermoos werden als Erstes 300 Piranhas für die dänische Armee gebaut.
Urs Brüschweiler
Produktionsleiter Giuseppe Chillari, CEO Oliver Dürr, Markus Thalmann und Rolf Uhler von der Gemeinde sowie Roland Kramer von der Kibag beim Spatenstich. (Bild: Andrea Stalder)

Produktionsleiter Giuseppe Chillari, CEO Oliver Dürr, Markus Thalmann und Rolf Uhler von der Gemeinde sowie Roland Kramer von der Kibag beim Spatenstich. (Bild: Andrea Stalder)

Lange gefackelt wird bei der Mowag nicht. Die Tinte auf der Baubewilligung ist noch nicht trocken, da fahren bereits die Bagger auf. Gestern lud das Tochterunternehmen der General Dynamics European Land Systems (GDELS) zum Spatenstich. In den nächsten eineinhalb Jahren entstehen an der Konstanzerstrasse vis-à-vis der Avia-Tankstelle zwei Produktionshallen. Ein Gebäude ist schon fertig und in Betrieb. Seit Februar läuft hier die Endmontage der ersten Radschützenpanzer für den Grossauftrag der dänischen Armee. «Die ersten vier werden bald nach Texas verschifft für Langzeit-Hitzetests», berichtet Firmenchef Oliver Dürr bei einem kurzen Rundgang durch die Halle. Künftig soll dann die gesamte Fertigung hier in Tägerwilen über die Bühne gehen, wie Produktionsleiter Giuseppe Chillari erklärt. Dann, wenn der Erweiterungsbau mit einer Produktionsfläche von 6700 Quadratmetern Ende 2018 fertiggestellt sein wird. In den zwei Produktionshallen mit einem Kopfbau hat die Mowag künftig Platz für die Schlosserei, die Lackiererei, die Kleberei und die Montageabteilung.

Die Auftragsbücher sind voll

«Es ist ein Meilenstein für unser Unternehmen», sagt Dürr. Die Auftragsbücher seien voll. «Die nächsten vier Jahre sind wir ausgelastet. Es sieht derzeit wirklich gut aus.» Der Neubau sei auch ein starkes Signal an die Kunden. «Sie sehen: Bei uns spielt die Musik.» Die Hallen in Tägerwilen werden durch einen Investor gebaut und von der Mowag langfristig gemietet. Doch die teure In-frastruktur in den Hallen bedinge ebenfalls hohe Investitionen. «Das Gesamtvolumen liegt bei über 50 Millionen Franken», verrät Dürr.

150 neue Arbeitsplätze

Im Tägermoos schafft die Mowag 250 Arbeitsplätze, 150 werden Neuanstellungen sein und etwa 100 kommen aus Kreuzlingen, wo aber die Verwaltung und das Engineering verbleiben. Gesamthaft habe das Unternehmen dann neu rund 750 Angestellte, wie Chillari erklärt. Die Erweiterung in Tägerwilen sei auch als klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Thurgau zu verstehen, sagt Oliver Dürr. Das künftig nicht mehr benötigte Firmengelände in Kreuzlingen – jener Teil südlich der Unterseestrasse – wolle man vorerst noch behalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.