TÄGERWILEN: «Bedeutende Population»

Am letzten Freitag hat Schneckenexperte Peter Müller die Kastanien-Allee unter die Lupe genommen. Er fand auf fast allen Bäumen bedrohte Tierchen.

Drucken
Teilen
Zoologe Peter Müller bei der Bestandesaufnahme der Zahnlosen Schliessmundschnecke in Tägerwilen. (Bilder: Thi My Lien Nguyen)

Zoologe Peter Müller bei der Bestandesaufnahme der Zahnlosen Schliessmundschnecke in Tägerwilen. (Bilder: Thi My Lien Nguyen)

Nass müssen die Baumstämme sein, damit die Zahnlose Schliessmundschnecke zum Vorschein kommt. Nach den regenreichen Tagen nutzte der Zürcher Zoologe Peter Müller am Freitagnachmittag die Gelegenheit, um bei der Population der bedrohten Tierart in der Tägerwiler Kastanienalle eine Bestandesaufnahme zu machen. Den Auftrag dazu hatte er vom Kanton Thurgau erhalten (unsere Zeitung berichtete). Und tatsächlich: die 7 bis 8 Millimeter kleinen Schnecken sind bei genauem Hinschauen problemlos zu erkennen. Auf fast allen Bäumen konnte der Molluskenexperte sie feststellen. Zumindest auf den 33 Kastanien, die aufgrund ihres Alters eine rissige Rinde haben und damit überhaupt in Frage kommen. «Es ist sicher eine bedeutende Population, die erhalten werden sollte», sagt Müller. Er entdeckte auf einzelnen Bäumen mit der Geradmund-Schliessmundschnecke sogar noch eine weitere stark bedrohte Schneckenart. Er wird nun seinen Bericht zuhanden des Kantons und der Gemeinde Tägerwilen verfassen. Dann gilt es zu entscheiden, ob die ungefähr zehn Bäume, die nach einem Kompromissvorschlag noch zur Fällung vorgesehen waren, wirklich gefällt werden können. Sollte auf diesen Kastanien die Zahnlose Schliessmundschnecke leben, steht eine aufwendige Umsiedlungsaktion im Raum. (ubr)

Aktuelle Nachrichten