Synodalwahlen und Voranschlag

Merken
Drucken
Teilen

Die Kirchgemeindeversammlung hiess am Donnerstagabend mit nur einer Gegenstimme das Budget 2018 gut. Der Voranschlag sieht einen Überschuss von 75400 Franken vor. Die Behörde hat jedoch sehr vorsichtig budgetiert und mit weniger Einnahmen als die politische Gemeinde gerechnet. Ebenfalls gutgeheissen wurde der gleichbleibende Steuerfuss von 22 Prozent.

Mühelos schafften die sechs Kandidierenden die Wahl in die Synode. Karin Engeler (bisher), René Häusler (bisher), Damaris Mannale (neu), Evelyne Rickenbach (neu), Michael Stäheli (neu) und Fritz Wälchli (bisher) werden die Evangelische Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri in der Synode vertreten. Fritz Wälchli gab vor der Wahl einen vertieften Einblick in die Arbeit der Synodalen.

Mit Geschenkkorb und Blumenstrauss wurde Anneliese Klarer geehrt, die während 20 Jahren als Synodale im Amt war. Sie zeigte etwas Wehmut: «Es war mir eine Ehre, als Vertreterin der Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri in der Landeskirche einen Beitrag zu leisten», sagte sie und meinte abschliessend: «Wäre ich noch etwas jünger, hätte ich noch eine Amtszeit angehängt.» (rk)