Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SULGEN: Umstieg auf mobile Geräte

Die Sekundarschule Befang in Sulgen schliesst die Rechnung 2015 mit einem Gewinn ab. Im laufenden Jahr soll der Bereich Informatik an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden.
Hannelore Bruderer
Der veraltete Informatikraum im Befang wird neu ausgestattet. (Bild: Hannelore Bruderer)

Der veraltete Informatikraum im Befang wird neu ausgestattet. (Bild: Hannelore Bruderer)

SULGEN. Höhere Einnahmen bei den Steuern juristischer Personen und bei den Entgelten für Schüler aus anderen Schulgemeinden haben der Sekundarschulgemeinde Sulgen ein unerwartetes Plus in der Rechnung 2015 beschert. Bei einer Gesamtsumme von rund 4,5 Millionen Franken ist für das vergangene Jahr ein Aufwandüberschuss von 134 300 Franken budgetiert worden; beim Abschluss resultiert nun ein Ertragsüberschuss von 148 795 Franken.

Einer der Gründe für die Mehreinnahmen ist das Angebot Einführungsklasse für Fremdsprachige. Da diese Klasse erst im Februar letzten Jahres eröffnet wurde, fehle dieser Posten im Budget 2015, sagt Behördenmitglied Emil Harder, der das Ressort Finanzen leitet. «Auf Beginn des Schuljahres im Herbst ist die Nachfrage so gross gewesen, dass wir eine zweite Klasse eröffnet haben. Da nicht jede Schulgemeinde ein solches Angebot führt, besuchen fremdsprachige Kinder aus der ganzen Region die Einführungsklassen an unserer Schule.»

Mobile digitale Medien

An der nächsten Gemeindeversammlung werden die Stimmbürger über einen Investitionskredit von 197 000 Franken für die Erneuerung der Informatik abstimmen. Die Informatikanlage wurde zwischen 2007 und 2010 in Betrieb genommen und verursacht altersbedingt einen hohen Supportaufwand.

Für die Bedarfsabklärung hat sich eine Arbeitsgruppe intensiv mit dem Thema Informatik beschäftigt und Informationen von verschiedenen Seiten eingeholt. Schnell wurde klar, dass ein reiner Ersatz der bestehenden Komponenten nicht sinnvoll ist.

«Wir haben im Bereich Schulentwicklung das individualisierte und selbständige Lernen in den letzten Jahren vorangetrieben. Mobile Geräte eignen sich wesentlich besser für diesen zeitgemässen Unterricht», erklärt Schulpräsident Peter Welti Cavegn. Mit der geplanten Anschaffung von rund 60 iPads und 40 Laptops wird diesem Wandel von stationären hin zu mobilen Geräten mit multimedialen Anwendungen Rechnung getragen. Für die Lehrerschaft und die Verwaltung sollen weitere 24 neue Laptops angeschafft werden.

Steuerfuss unverändert

Im Budget 2016 rechnet die Sekundarschulgemeinde Sulgen bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 36 Prozent mit einem Aufwandüberschuss von 186 300 Franken. Wegen der weiterhin sinkenden Schülerzahlen und der steigenden Steuerkraft im letzten Jahr muss die Sekundarschulgemeinde Sulgen im laufenden Jahr erstmals Beiträge an den Kanton abliefern. Dafür ist ein Budgetbetrag von 72 000 Franken eingesetzt.

Ebenfalls soll 2016 auf die periodengerechte Verbuchung des Kantonsbeitrags umgestellt werden. Der daraus resultierende ausserordentliche Aufwand von rund 160 000 Franken sei dank des guten Jahresabschlusses 2015 zu verkraften, ist die Schulbehörde überzeugt.

Gemeindeversammlung: Dienstag, 22. März, 19.30 Uhr; Sekundarschulzentrum Befang (Singsaal), Auholzstrasse 35, Sulgen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.