Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SULGEN: Sozialhilfe bereitet Sorgen

Die Rechnung 2017 der politischen Gemeinde schliesst wie erwartet mit einem Verlust ab. Mit rund 96000 Franken fällt das Minus aber weitaus erträglicher aus, als im Budget angenommen.
Hannelore Bruderer
Auf der Wiese neben der Firma Belimed möchte die V-Zug Kühltechnik AG ein Kühlschrankwerk errichten. (Bild: Hannelore Bruderer)

Auf der Wiese neben der Firma Belimed möchte die V-Zug Kühltechnik AG ein Kühlschrankwerk errichten. (Bild: Hannelore Bruderer)

Hannelore Bruderer

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Mit einem Aufwandüberschuss von 748500 Franken rechnete die Behörde der politischen Gemeinde Sulgen im Budget 2017. Das Resultat der Gemeinderechnung ist nun um rund 650000 Franken besser ausgefallen als erwartet. Dies sei erfreulich, sagt Gemeindepräsident Andreas Oppecht. «Die Besserstellung gegenüber dem Budget beruht jedoch zu einem grossen Teil auf ausserordentlichen Faktoren. Dazu gehören die Mieteinnahmen vom Staatssekretariat für Migration für die Benützung der Militärunterkunft und des Auholzsaals sowie der Landverkauf an die Landtechnik Sulgen AG.»

Die beiden Posten betragen zusammen rund 250000 Franken. Zum guten Abschluss haben auch die Steuererträge beigetragen, die 308000 Franken über Budget liegen. Gegenüber dem Vorjahr ist zudem die Steuerkraft um 3,85 Prozent gewachsen.

Im Sozialamt rauchen die Köpfe

Auf der Aufwandseite sind die Ausgaben für die öffentliche Sozialhilfe erneut angestiegen. Sie betrugen 2017 netto rund 884800 Franken, 117500 Franken mehr als veranschlagt. «Wir gehen davon aus, dass dies keine einmalige Spitze der Sozialhilfekosten ist», sagt der Gemeindepräsident. «Unser Sozialamt arbeitet intensiv daran, diese Kosten in den Bereichen, wo dies überhaupt möglich ist, tief zu halten.» Mit einem Blick in die Zukunft hält Andreas Opprecht fest: «Obwohl der Jahresabschluss besser ausgefallen ist als erwartet, ermöglicht es unsere der zeitigen finanziellen Ausgangslage nicht, zusätzliche Abschreibungen zu tätigen.»

An der Gemeindeversammlung wird die Behörde ferner einen Kreditantrag über rund 1,2 Mio. Franken zur Erschliessung der Parzelle 564 im Industrie- gebiet Tuurägger vorlegen. Dort will die V-Zug Kühltechnik AG ein neues Kühlschrankwerk erstellen. Zur Erschliessung gehören die Zufahrtsstrasse, die Kanalisation inklusive Regenabwasser sowie die Elektro- und die Wasserversorgung. Die Hauptlast der Kosten trägt die Bauherrschaft, auf die Gemeinde entfällt ein Anteil von 253000 Franken.

Aufgrund der Sanierung des Friedhofs wurde das Friedhof- und Bestattungsreglement überarbeitet. Es wird den Stimm- bürgern an der Versammlung zur Genehmigung vorgelegt, ebenso wie das neue Beitrags- und Gebührenreglement. Dieses ist den neuen gesetzlichen Grundlagen angepasst worden. Auf der Traktandenliste stehen auch zwei Einbürgerungsgesuche.

Hinweis

Die Gemeindeversammlung der politischen Gemeinde Sulgen findet am Dienstag, 29. Mai, ab 19.30 Uhr im Auholzsaal statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.