Suche nach jüngeren Leuten

Bis in vier Jahren wollen vier Behördenmitglieder der Katholischen Kirchgemeinde Altnau zurücktreten. Die Suche nach Nachfolgern läuft.

Drucken
Teilen

ALTNAU. «Wir hören nicht auf, weil wir Streit hätten oder so», sagt Brigitta Rölli, Präsidentin der Katholischen Kirchgemeinde Altnau. «Im Gegenteil, die Zusammenarbeit läuft sehr gut.» Sie hat an der Versammlung am Mittwoch den 30 anwesenden Kirchbürgern allerdings angekündigt, dass sie und drei andere Behördenmitglieder in den nächsten vier Jahren aufhören wollen. Sie würden das allerdings schrittweise machen. «Ich bin bereits im Pensionsalter und mache gerne jüngeren Leuten Platz.»

Brigitta Rölli hat die Mitglieder aufgerufen, nach passenden Kandidaten zu suchen. «Es ist immer schwierig, solche Ämter zu besetzen. Interessenten sollen sich bei mir melden.» Sie wünsche sich jemanden für das Präsidium, der einen Bezug zur Kirche habe.

Eigenkapital abbauen

Die Rechnung 2013 schliesst mit einem Verlust von rund 13 000 Franken ab. «Dieser war geringer als geplant», erklärt die Präsidentin. Die Kirchgemeinde habe relativ viel Eigenkapital. Deswegen habe man in den letzten Jahren jeweils einen Verlust budgetiert, um dieses abzutragen. Auch im laufenden Jahr sei dies der Fall. «Wir budgetieren immer zurückhaltend.»

Fenster sind marode

Die Fenster im Mesmerhaus A in Altnau müssen für gut 16 000 Franken saniert werden. Diese seien durchnässt und seien von Pilz und Fäulnis befallen. Man habe die Sanierung mit der Denkmalpflege besprochen. «Es kommen nur wieder Holzfenster in Frage.» (ndo)

Aktuelle Nachrichten