Suche hat ein glückliches Ende

Grosse Freude bei Elson Kabashi: Auf den 1. Mai 2016 zieht er mit seinem Fitness- und Karatecenter an die Romanshornerstrasse 122 in Kreuzlingen um. Er kann das Stockwerk von Color Oes übernehmen.

Nicole D'orazio
Merken
Drucken
Teilen
Freuen sich über die neue Lösung: Elson Kabashi, Hansjörg Oes, Hubert und Katrin Ribi, Merita Noja-Kabashi und Engjul Kabashi. (Bild: Reto Martin)

Freuen sich über die neue Lösung: Elson Kabashi, Hansjörg Oes, Hubert und Katrin Ribi, Merita Noja-Kabashi und Engjul Kabashi. (Bild: Reto Martin)

KREUZLINGEN.Elson Kabashi ist glücklich. Er kann endlich wieder positiv in die Zukunft schauen. Nach zwei nervenaufreibenden Jahren hat er einen neuen Standort für sein Fitness- und Karatecenter gefunden: Er übernimmt per 1. Mai nächsten Jahres die Etage von Color Oes im Geschäftshaus an der Romanshornerstrasse 122. «Ich bin so froh, dass die schwierige Suche vorbei ist und wir uns aufs Planen und Einrichten konzentrieren können», sagt der erfolgreiche Karatetrainer und diplomierte Personal Trainer. «Es ging mir dabei nicht nur um meine Familie, sondern auch um die Kunden, insbesondere die Jugendlichen, die bei uns trainieren.»

Das Gebäude, in dem er mit seinem Fitness eingemietet ist, wurde verkauft, und Kabashi erhielt die Kündigung. Vor Gericht konnte er eine Mieterstreckung erreichen (unsere Zeitung berichtete).

Anruf dank eines Artikels

«Ich wurde durch einen Artikel in der Thurgauer Zeitung auf Elson Kabashis Dilemma aufmerksam und habe ihn nach kurzer Bedenkzeit angerufen», sagt Katrin Ribi, die mit ihrem Mann Hubert und Bruder Hansjörg Oes die Color Oes AG führt. Das Unternehmen stellt die Produktion in Kreuzlingen per Mitte Dezember ein, das Onlinegeschäft bleibt aber. «Wir kommen alle ins Pensionsalter und haben uns viele Gedanken über eine Nachfolgeregelung gemacht», erklärt sie. «Zudem haben wir schon immer gefunden, dass sich die Räumlichkeiten mit der grossen Fensterfront bestens für ein Fitnesscenter eignen würden. Dieses wird auch eine Bereicherung für das Gebiet rund ums Ziilcenter sein.»

Toll fänden sie, dass ein neuer Familienbetrieb einziehe und somit eine Existenz gesichert werde, sagt Katrin Ribi. Denn Elson Kabashi wird im Center von seinem Bruder Engjul und Schwester Merita unterstützt. «Wir wünschen ihnen das Beste», sagt Ribi. Sie selber habe sich vorgenommen, mit dem Training bei Kabashis anzufangen.

Der ideale Standort

Der Mietvertrag zwischen der Familie Oes, der das Gebäude gehört, und den Kabashis war innert kürzester Zeit unter Dach und Fach. «Für uns ist das der ideale Standort», sagt Elson Kabashi. «Wir haben viele Parkplätze sowie eine Bushaltestelle vor dem Haus, so dass die Kinder und Jugendlichen auch selbständig zu uns kommen können. Zudem haben wir viel Platz. Jetzt kann ich viele meiner Ideen umsetzen.» Die Räume werden fitnessgerecht umgebaut. Im Eingangsbereich soll ein freundliches Foyer entstehen. «Ich möchte das Innenleben neu einrichten sowie neue Fitnessgeräte einbauen», sagt er. «Auch das Kursangebot bauen wir aus.» Genauere Infos würden später folgen. Weiterhin einen hohen Stellenwert werde er auf die Beratung, das Personal Coaching und die familiäre Atmosphäre legen. «Das Persönliche ist bei uns das A und O. Und das möchte ich auf keinen Fall verlieren.» Der aussergewöhnlich liebenswerten Kundschaft zuliebe werde er die Abonnementspreise gleich belassen wie jetzt. «Wir freuen uns, mit unseren treuen und hoffentlich auch neuen Kunden die neue Fitnesswelt geniessen zu können.»

Zusammenarbeit bleibt

Zusammen mit Elson Kabashi wird sein komplettes Team umziehen. «Natürlich bleibt die Zusammenarbeit mit der Nationalen Elitesportschule bestehen», erzählt er. Bis der neue Campus mit Fitnessbereich stehe, würden die Jugendlichen weiterhin in seinem Betrieb trainieren.