Stimmen sicherstellen

Die Ferien sind endgültig vorbei. Schluss ist mit der Ruhe im Dorf. Erstaunt nehmen wir von den verschiedenen Aktivitäten, die Gemeinderat, Parlament und Bevölkerung aus dem Dornröschenschlaf wecken, Kenntnis.

D'räbluus
Drucken
Teilen

Die Ferien sind endgültig vorbei. Schluss ist mit der Ruhe im Dorf. Erstaunt nehmen wir von den verschiedenen Aktivitäten, die Gemeinderat, Parlament und Bevölkerung aus dem Dornröschenschlaf wecken, Kenntnis. Diskussionen über Stromgeschenke und die saubere Strom-Initiative lancierten nach dem Wasserspiel, das dieses Jahr definitiv ins Wasser fiel, diese Unruhezeit. Da dachten wir, dass – nach der Einführung der beschränkten Gratisparkzeit – im Parkplatzregime Ruhe einkehrt. Doch weit gefehlt. Gratis, wie bei den Grossverteilern am Dorfrand, soll wieder parkiert werden können. Mit einer Einbahn-Bankstrasse liessen sich auch noch neue Parkplätze schaffen. In der Burg erhitzt eine Terrainaufschüttung die Gemüter. Der kräftige Gartenbauer im Parlament hinterfragt mit seiner Interpellation die Kompetenz des Verwaltungsrats der Technischen Betriebe. Wahlen regen die Phantasie an. In den Sitzungszimmern im Dorf werden Pläne, wie sich Stimmen kaufen lassen, ausgeheckt, und vor jeder Besprechung wird der Sitzungsraum nach Kameras an der Decke untersucht. Der Gemeindeammann sichert sich die nächste Wahl auf eine einfachere Weise. Er benutzt sein Handy nach wie vor nur zum Telefonieren, die Termine trägt er in seiner Papieragenda ein.

raebluus@bluewin.ch

Aktuelle Nachrichten