Stiftungsgut von Dino Larese ist im Staatsarchiv

Die Stiftung Dino Larese wurde aufgelöst, da sie ihren Zweck erfüllt hat. Das Thurgauer Staatsarchiv verpflichtet sich nun, das Stiftungsgut Lareses der Öffentlichkeit zugänglich zu halten.

Merken
Drucken
Teilen

AMRISWIL. In den vergangenen Jahren haben professionelle Historiker das Stiftungsgut des Amriswiler Kulturförderers Dino Larese sachgemäss aufbereitet und ins Staatsarchiv des Kantons Thurgau überführt, wo dessen Fachleute es archiviert haben. 2008 teilte der Vertreter der Familie dem Stiftungsrat mit, «dass der wesentliche Teil des Stiftungszweckes erfüllt» sei.

2010 beschloss dann der Stiftungsrat, die Stiftung Dino Larese aufzulösen. Die Ostschweizerische Stiftungsaufsicht hat dem Antrag nach Prüfung der abschliessenden Verwaltungs- und Bestandesrechnung zugestimmt. Die Auflösung ist nun erfolgt.

Auch Buchrechte wechseln

Das Staatsarchiv des Kantons Thurgau verpflichtet sich, das Stiftungsgut fertig zu ordnen und zu erschliessen, es integral zu erhalten und der Öffentlichkeit sowie der Forschung unter Beachtung der für das Staatsarchiv geltenden rechtlichen Grundlagen zugänglich zu halten.

Ebenfalls zu Eigentum an das Staatsarchiv gehen sämtliche Rechte an den Büchern, Schriften und Texten von Dino Larese. Auch das Archiv des Stiftungsrates wird im Staatsarchiv aufbewahrt.

3000 Franken fürs Ortsmuseum

Das restliche Stiftungskapital von circa 3000 Franken wird nach Abzug aller Gebühren für die Auflösung dem Ortsmuseum der Stadt Amriswil zur Verfügung gestellt, wo die museale Darstellung des Schaffens von Dino Larese erfolgt ist. (fah)