Steuerfussreduktion findet beim Volk Zustimmung

Der Stadtrat hatte ursprünglich vorgeschlagen, den städtischen Steuerfuss von 70 auf 67 Prozentpunkte zu senken. Die Bürgerliche Mehrheit im Gemeinderat wollte dann aber sogar vier Prozentpunkte hinunter.

Drucken
Teilen

Der Stadtrat hatte ursprünglich vorgeschlagen, den städtischen Steuerfuss von 70 auf 67 Prozentpunkte zu senken. Die Bürgerliche Mehrheit im Gemeinderat wollte dann aber sogar vier Prozentpunkte hinunter. Bei den Stimmbürgern fand der neue reduzierte Steuerfuss von 66 Prozent nun klare Zustimmung. Bei einer Stimmbeteiligung von 31 Prozent sagten 1999 Kreuzlinger Ja zum Budget 2016, nur 586 lehnten es ab. Die Zustimmung liegt somit bei 77 Prozent. Der Voranschlag sieht aufgrund der nun tieferen Steuereinnahmen ein Defizit von rund 1,8 Millionen Franken vor. Stadtpräsident Andreas Netzle zeigte sich zufrieden mit dem Abstimmungs-ergebnis. Es sei wichtig, dass die Bevölkerung hinter der Finanzpolitik der Stadt stehe. Dieser Steuerfuss soll nun so lange gelten, bis die die sogenannte Steuerausgleichsreserve auf 30 Millionen Franken gesunken sei, heisst es in der Medienmitteilung der Stadt Kreuzlingen. Alle anstehenden Grossinvestitionen seien im Finanzplan berücksichtigt.

Die SP Kreuzlingen hatte die Steuerfusssenkung im Vorfeld bekämpft, weil sie zu Sparübungen führen könnte. (ubr)